Staatssekretärin: Frauenquote stößt in Betrieben Strukturwandel an    

+
Unter den 200 größten Unternehmen liegt der Frauenanteil in den Aufsichtsräten bei gerade mal 18,4 Prozent, in den Vorständen sogar nur bei 5,4 Prozent. Foto: Rolf Vennenbernd

Hannover (dpa) - Die für Anfang 2016 geplante Frauenquote wird nach Ansicht der Bundesregierung einen Strukturwandel in der Wirtschaft anstoßen.

"Es geht nicht um Frauen gegen Männer - es geht um Augenhöhe", sagte am Freitag die parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks bei einem Karrierekongress für weibliches Führungspersonal auf der Hannover Messe.

Marks vertrat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (beide SPD), die in Köln an der Trauerfeier für die Opfer des verunglückten Germanwings-Flugs teilnahm. Unter den 200 größten Unternehmen liege der Frauenanteil in den Aufsichtsräten bei gerade mal 18,4 Prozent, in den Vorständen sogar nur bei 5,4 Prozent.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser