Streik: Viele Kitas wieder dicht

+
Ein Streikplakat an der Eingangstür einer Kindertagesstätte.

Düsseldorf - Viele kommunale Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern sind am Morgen geschlossen geblieben.

Der Schwerpunkt der seit Anfang Mai laufenden Streiks von Erzieherinnen und Sozialarbeitern soll diesmal im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW liegen.

"Ziel ist es, den Druck auf die Politik zu erhöhen," sagte der Sprecher der Gewerkschaft ver.di in Düsseldorf , Günter Isemeyer.

Die Gewerkschaften fordern für die bundesweit rund 220 000 kommunalen Kita-Angestellten unter anderem einen tarifrechtlich geregelten Gesundheitsschutz. Zudem fordern die Gewerkschaften je nach Gehaltsstufe 200 bis 1000 Euro mehr Gehalt pro Monat für die Beschäftigten. Die Arbeitgeber bieten 220 Euro. Vergangene Woche waren die Gespräche gescheitert. Die Arbeitgeber forderten am Montag die Gewerkschaften zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. In Nordrhein-Westfalen wollen sich Dienstag und Mittwoch bis zu 7000 Erzieher in mehr als 300 kommunalen Kitas an dem Ausstand beteiligen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser