Studie: Mieten steigen langsamer als vor einem Jahr

+
Im Durchschnitt koste eine Wohnung mit mittlerem Wohnwert - die nach 1949 entstand - derzeit 5,78 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter. Foto: Wolfgang Kumm

Frankfurt/Main (dpa) - Die Mieten in Deutschland steigen nach einer Studie des Immobilienverbands IVD aktuell deutlich langsamer als noch vor einem Jahr. Im Durchschnitt koste eine Wohnung mit mittlerem Wohnwert - die nach 1949 entstand - derzeit 5,78 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter.

Das seien 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr, erklärte der Immobilienverband IVD bei der Vorlage des neuesten Wohn-Preisspiegels am Donnerstag in Frankfurt. Im vergangenen Jahr hatte der Preisanstieg noch bei über drei Prozent gelegen. In vielen Großstädten wie Düsseldorf, Frankfurt und Dresden sowie Bonn und Wiesbaden seien die Mieten im vergangenen Jahr gar nicht gestiegen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser