Vorsichtige Annäherung in Süd- und Nordkorea

Seoul - Ungeachtet seiner jüngsten Raketentests setzt Nordkorea seinen Kurs einer vorsichtigen Annäherung an Südkorea fort. In dieser Woche sind neue Gespräche geplant.

Wie das Vereinigungsministerium in Seoul mitteilte, seien als Vorschläge für Gesprächsthemen neue Treffen von getrenntlebenden koreanischen Familien und gemeinsamen Hochwasserschutz akzeptiert worden.

Beide Treffen wolle das Nachbarland im gemeinsamen Industriepark in der nordkoreanischen Grenzstadt Kaesong abhalten.

Am Vortag hatte der südkoreanische Rot-Kreuzverband für Freitag Gespräche über humanitäre Projekte vorgeschlagen. Vor zwei Wochen hatte es in Nordkorea die ersten Zusammenführungen getrennter Familien seit zwei Jahren gegeben. Außerdem schlug Südkorea für diesen Mittwoch Gespräche über Maßnahmen gegen Überschwemmungen am Grenzfluss Imjin vor.

Nach monatelangen heftigen politischen Spannungen war Nordkorea im August wieder auf Südkorea zugegangen. Die nationale südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete unterdessen unter Berufung auf Regierungsbeamte, Nordkorea bereite möglicherweise weitere Raketentests vor. Nach einer Reihe von fünf Raketenabschüssen am Montag von der Ostküste gebe es Anzeichen für weitere Tests von Raketen mit kurzer Reichweite an der Westküste.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser