Rekordeinnahmen in nur fünf Minuten

„Tag des Single“ beschert Chinas Online-Händlern Milliarden

+
Eine Flut an Päckchen verschicken chinesische Online-Händler am „Tag des Single“.

Peking - Am Freitag ist „Tag des Single“ - ins Leben gerufen von chinesischen Online-Händlern, die mit Sonderangeboten über Einsamkeit hinwegtrösten. Eine Strategie, die voll aufgeht.

Der von den chinesischen Online-Händlern ins Leben gerufene "Tag des Singles" hat ihnen erneut Rekordeinnahmen beschert. Alibaba etwa meldete am Freitag, in den ersten fünf Minuten des Tages habe der Umsatz bereits mehr als eine Milliarde Dollar (920 Millionen Euro) erreicht. Auch der auf Elektronik spezialisierte Konkurrent JD.com bekam in wenigen Stunden mehr Bestellungen als am 11. November vor einem Jahr.

Der "Tag des Singles" war im Jahr 2009 von Chinas Online-Händlern als Gegenstück zum Valentinstag ins Leben gerufen worden; er liegt wegen der vier Einsen in Folge auf dem 11.11. Mit Sonderangeboten sollen die vielen Unverheirateten des Landes über ihre Einsamkeit hinweggetröstet werden. Der Tag ist längst der umsatzstärkste Tag in Chinas Online-Handel - und jedes Jahr steigt der Umsatz weiter.

24 Stunden lang wird geshoppt, als ob es kein Morgen gibt

Alibaba erreichte gegen Mittag den Umsatz vom "Tag des Singles" im vergangenen Jahr, wie das Unternehmen mitteilte. In den 24 Stunden geben die chinesischen Konsumenten mehr aus als die US-Bürger an den fünf Tagen von Thanksgiving bis Cyber Monday, dem Höhepunkt für Online-Shopper in den Vereinigten Staaten. Viele Händler im Internet locken die Kunden dabei mit Sonderangeboten im Weihnachtsgeschäft.

Alibaba startete den "Tag des Singles" in diesem Jahr mit einer Gala-Veranstaltung in Shenzhen. Unter den zahlreichen Stars aus China und dem Ausland waren auch der US-Basketballstar Kobe Briant und die Pop-Rock-Band OneRepublic. Sängerin Katy Perry sagte wegen eines "Notfalls in der Familie" kurzfristig ab.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser