Banken: Schwierigkeiten bei Tarifverhandlungen

+
Zwei Männer sitzen bei einer Verdi-Protestaktion für bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten von privaten und öffentlichen Banken mit Schautafeln auf dem Schlossplatz in Stuttgart.

Frankfurt - Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi haben am Mittwoch die Tarifverhandlungen für die etwa 250 000 Beschäftigten von Banken fortgesetzt. Dabei betonte sie Schwierigkeiten.

Vor der dritte Runde in Frankfurt schlossen die Tarifparteien einen Abschluss nicht aus: “Ob wir zu einer Einigung kommen, ist offen“, sagte der Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands des privaten Bankgewerbes, Carsten Rogge-Strang, betonte aber gleichzeitig Schwierigkeiten bei den Verhandlungen: “Wir bohren eine ganze Reihe unterschiedlich dicker Bretter.“

Umtritten ist unter anderem die Forderung der Gewerkschaft Verdi, Bankberater durch tarifliche Regeln vor einem angeblichen “Verkaufszwang“ zu schützen. Die Arbeitgeber fürchten einen Eingriff in die Geschäftspolitik der Betriebe. Die Tarifpolitik dürfe keine Vorgaben für den vertrieb machen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser