"Technischer Fortschritt ist ein Muss"

+
Bei der Mitgliederversammlung des ZVEI Bayern in Bamberg: Kommerzialrat Prof. Dr. Dr. h. c. Anton Kathrein, Vorsitzender des ZVEI in Bayern (links), mit dem Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Staatsminister a. D. Siegfried Schneider (rechts).

Rosenheim/Bamberg - Dr. Anton Kathrein wurde als Vorstandsvorsitzender der ZVEI-Landesstelle Bayern einstimmig bestätigt. Er blickt optimistisch in die Zukunft:

Als Vorsitzender des Vorstands der Landesstelle Bayern des Zentralverbands der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) wurde jetzt Kommerzialrat Prof. Dr. Dr. h. c. Anton Kathrein, geschäftsführender persönlich haftender Gesellschafter der Kathrein-Werke KG, Rosenheim, einstimmig bestätigt. Kathrein ist zugleich Vizepräsident des ZVEI-Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. in Frankfurt.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Mitgliederversammlung der Landesstelle erneut Günter Baumüller, Aufsichtsratsvorsitzender der Baumüller Nürnberg GmbH.

"Die bayerische Elektroindustrie wird in diesem Jahr nach ersten Schätzungen 63 Milliarden Euro Umsatz überschreiten", erklärte Kommerzialrat Kathrein bei der Mitgliederversammlung in Bamberg zuversichtlich.

Auch die Beschäftigtenzahl könne sich, so Kathrein, in der bayerischen Elektroindustrie sehen lassen: "Wir haben wieder deutlich über 200.000 Beschäftigte und liegen aktuell bei fast 201.000 Beschäftigten. Die Elektronikindustrie in Bayern würde noch mehr Mitarbeiter einstellen, wenn sie zu bekommen wären."

Der Landesvorsitzende ist verhalten optimistisch, dass auch 2012 diese Erfolgszahlen gehalten werden können. Dies sei aber nur möglich, erläuterte Kathrein, wenn der ZVEI als einer der größten Technologieverbände Deutschlands sich weiterhin so stark für den technischen Fortschritt einsetze. Technischer Fortschritt ist ein Muss für Kathrein, denn der technische Fortschritt sei die entscheidende Voraussetzung für Wirtschaftswachstum und damit für Beschäftigung und gesellschaftlichen Wohlstand.

Die Elektronikindustrie in Bayern ist ein echter Innovationsmotor und mit heuer 63 Milliarden Euro Umsatz die stärkste Branche im Freistaat.

Pressemitteilung Kathrein/ZVEI

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser