"Unkonventionelle Lösung"

Telekom-Chef für bedingungsloses Grundeinkommen

+
Der Vorstandschef der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges.

Berlin - Der Vorstandschef der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges, befürwortet die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens - finanziert mit Unternehmenssteuern.

"Ein bedingungsloses Grundeinkommen kann eine Grundlage sein, um ein menschenwürdiges Leben zu führen", sagte Höttges der Wochenzeitung "Die Zeit" laut Vorabmeldung vom Dienstag. Da die Digitalisierung die Gesellschaft und die Arbeitswelt stark verändere, seien "unkonventionelle Lösungen" zum Erhalt der Sozialsysteme nötig. "Es geht um die Frage, wie wir ein faires System für eine Welt von morgen schaffen", sagte Höttges. Das Grundeinkommen "könnte eine Lösung sein".

Finanzierung über Unternehmenssteuern

Finanzieren ließe sich das Grundeinkommen laut dem Telekom-Manager durch Steuern auf Gewinne großer Internetkonzerne. "Wenn Produktivität zukünftig vor allem an Maschinen und die Auswertung von Daten gekoppelt ist, könnte die Besteuerung stärker auf den darauf beruhenden Gewinnen aufbauen und weniger auf der Einkommensteuer des Einzelnen." Zugleich räumte Höttges ein, dass die Besteuerung von Internetriesen schon heute schwierig sei, "weil die ihre Plattformen irgendwo auf der Welt errichten".

afp

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser