Nur noch „wenige Stunden“

Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“

Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.

Bonn - Die Deutsche Telekom will die Betreuung ihrer Kunden verbessern. "Unsere Kunden sollen nicht mehr den ganzen Tag auf unsere Techniker warten und dafür im Zweifelsfall sogar einen Urlaubstag opfern müssen", sagte Unternehmenschef Timotheus Höttges der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Telekom wolle die Zeitfenster schrittweise auf wenige Stunden verkürzen.

"Ich würde gerne zwei oder drei Stunden versprechen", sagte Höttges - aber da müsse das Unternehmen schauen, ob es sich realisieren lasse. Die Telekom stecke mitten in der Umsetzung des entsprechenden Programms.

Höttges nimmt auch selbst Beschwerden von Kunden entgegen, wie er der FAS sagte. "Ich habe jeden Tag ungefähr zehn Beschwerden, die ich selbst beantworte." So sehe er täglich, wo aktuell die Probleme lägen.

Service-Chef Ferri Abolhassan hatte bereits im April versprochen, dass die Telekom bis Ende 2018 sämtliche Störungen freundlich, schnell und pünktlich bearbeiten will. Im kommenden Jahr sollen die Kunden demnach selbst festlegen können, wann der Techniker vorbeikommt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser