Coca Cola: Tarifstreit beendet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Coca-Cola Lager- und Ausfahr-Depot in Traunreut.

Traunreut/Berlin – Für die Mitarbeiter von Coca-Cola gibt es einen neuen Tarifvertrag. Dafür hat auch die Belegschaft am Standort Traunreut gestreikt.

Etwa drei Monate nach Beginn der Tarifverhandlungen bei dem Getränkehersteller Coca-Cola kam es am Dienstagabend, 09.04., zu einer Einigung. Beide Seiten, die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), haben sich für 2013 auf eine Entgelterhöhung von 3,5 Prozent geeinigt. 2014 soll der Lohn noch einmal um weitere 3 Prozent steigen.

Auch die monatliche Ausbildungsvergütung steigt 2013 um 100 Euro. In 2014 wird die Ausbildungsvergütung um weitere 3 Prozent erhöht. Wie es von Frank Molthan, Vorstand Personal der CCE AG heißt, sei ein Ergebnis erreicht worden, „das die Positionen von Arbeitgeber. Und Arbeitnehmerseite ausgewogen berücksichtigt“. ´

Aus 6 Prozent mehr Lohn wurden 3 Prozent:

Gefordert wurden von der NGG zu Beginn der Tarifverhandlungen im Januar 6 Prozent mehr Lohn für die bundesweit mehr als 10.000 Mitarbeiter von Coca-Cola. Am Standort Traunreut sind davon rund 50 Mitarbeiter betroffen, die in einem Lager- und Ausfahr-Depot von Coca-Cola arbeiten.

Flexiblere Arbeitszeiten durchgesetzt:

Doch nicht nur die Lohnerhöhung spielte bei den Tarifverhandlungen eine Rolle. Wie Johannes Specht von der NGG gegenüber chiemgau24 zu Beginn erklärte, „will der Konzern flexiblere Arbeitszeiten durchsetzen“. „Damit sollen die Beschäftigten samstags und sonntags öfter eingesetzt werden können. Das wollen wir verhindern“, so Specht damals im Interview. Wie Coca-Cola nun in einer Pressemitteilung mitteilt, wurden die flexibleren Arbeitszeiten durchgesetzt. Dies gebe dem Unternehmen die Möglichkeit, auf Absatzschwankungen „flexibel zu reagieren“ und „anfallende Mehrarbeit weitestgehend mit eigenen Mitarbeitern zu erbringen“.

Warnstreiks bei Coca-Cola:

Warnstreiks bei Coca-Cola

Beschäftigungssicherung aller Mitarbeiter:

Des Weiteren haben sich beide Seiten, die NGG und Coca-Cola, auf den Abschluss eines neuen Tarifvertrages zur Beschäftigungssicherung aller Mitarbeiter verständigt. „Mit dem neuen Tarifvertrag haben wir einen Rahmen zur Umsetzung von Veränderungen in unserem Unternehmen geschaffen. Gleichzeitig werden wir mit der Beschäftigungssicherung der sozialen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerecht“, so Frank Molthan von der CCE AG. Die Tarifverträge haben eine Laufzeit von zwei Jahren bis zum 31. Dezember 2014.

kmr/Pressemitteilung Coca-Cola

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser