Mit positiven Zahlen ins zweite Halbjahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Arbeitslosenquote des Agenturbezirks ist im Vergleich zum Vormonat erneut gesunken. Allerdings gibt es mehr Arbeitssuchende als noch im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein beträgt im Juni 3,2 Prozent, das entspricht einer Senkung von 0,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonatswert. Aktuell sind 8 167 Menschen, das sind 341 weniger als im Mai arbeitslos gemeldet. Vor einem Jahr lag die Quote bei 2,9 Prozent. 889 Menschen weniger waren zu dieser Zeit arbeitslos. Die Altersgruppen teilen sich im Juni wie folgt auf: 721 Jüngere unter 25 Jahren, das sind 58 weniger als im Vormonat, bilden einen Anteil von 8,8 Prozent an allen Arbeitslosen.

Alle Zahlen des Agenturbezirks Traunstein im Überblick finden Sie hier

Im Vorjahresvergleich ist das ein Anstieg um 145 junge Menschen, die auf Arbeitssuche sind. „Darunter sind auch einige Jugendliche, die nach Ausbildungsende nicht unmittelbar in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen wurden“, kommentiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein. „Bei einigen wird die Entscheidung im September getroffen, manche gehen auf weiterführende Schulen. Bei den Schülern der Abschlussklassen oder den Bewerbern aus dem letzten Jahr kann ich nur eindringlich raten, den Ausbildungsplatz ernsthaft anzupacken und nicht zu warten, ob sich etwas vermeintlich Besseres auftut. Jetzt ist der spätmöglichste Zeitpunkt, um Alternativen in Erwägung zu ziehen“, appelliert Müller. Bei den Älteren über 50 Jahre ist mit 73 Menschen weniger zwar ein Rückgang (minus 2,3 Prozent) gegenüber Mai zu berichten, im Vorjahresvergleich zeigt sich jedoch ein Anstieg um 11,0 Prozent. Aktuell sind 3 081 Menschen dieser Altersgruppe von Arbeitslosigkeit betroffen, das sind 37,7 Prozent aller Gemeldeten. 2 492 Menschen konnten sich im Juni aus Arbeitslosigkeit abmelden.

Das sind 883 weniger als im Vormonat Mai und 219 mehr als im Juni des Vorjahres. Darunter waren 1 065 Abmeldungen in Erwerbstätigkeit, 298 davon nahmen eine Ausbildung oder Qualifizierung auf, 977 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 161 gaben sonstige Gründe an oder machten keine Angabe. Der Arbeitgeberservice meldet im Juni 2 236 Stellenangebote. Darunter sind 864 neu auf-genommene, wovon 796 sozialversicherungspflichtig sind. Der Fachkräftebedarf in den sozialen Berufsbereichen, der Pflege und im Gastgewerbe kann auch durch überregionale Suche nach wie vor nicht gedeckt werden.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Juni 2,7 Prozent. Im Juni 2012 betrug sie 2,5 Prozent. 2 463 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 219 Menschen mehr als vor einem Jahr, ein Anstieg um 9,8 Prozent. Verglichen mit Vormonat Mai konnte die Anzahl der Arbeitslosen um 5,1 Prozent verringert werden, d.h. 132 Menschen konnten sich aus der Vermittlung abmelden. Unter den 2 463 Menschen sind 36 oder 1,5 Prozent unter 20 Jahre.

Im Mai waren es vier weniger. Unter 25 Jahre sind 232, verglichen mit Mai ein Rückgang um 18, verglichen mit Juni des Vorjahres sind dies 74 mehr. 946 Menschen sind älter als 50 darunter 613 älter als 55 Jahre. Der Anteil dieser Alters-gruppe an der Gesamtheit liegt bei 38,4 Prozent. Die isolierte Arbeitslosenquote in beträgt 3,6 Prozent. 671 Neumeldungen wurden in Traunstein registriert, das sind 122 weniger als im Mai. 275 davon kamen aus Erwerbstätigkeit, darunter 59 Menschen aus den kaufmännischen Dienstleistungsberufen und dem Handel und 65 aus den Fertigungsberufen.

110 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet und 274 Menschen meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit arbeitslos. Geteilt nach Rechtskreisen sind von den 2 463 arbeitslos Gemeldeten 1 150 Menschen Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 313 Kunden des Jobcenters (SGB II). Im Arbeitgeberservice waren im Juni 841 Stellenangebote registriert, gegenüber Mai ist das ein Plus von 8. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 28 Stellen mehr. Im Stadtgebiet Traunstein gibt es einen kontinuierlichen Stellenzugang im Bereich Bau, Handel und Kfz-Branche, im Umland und im nördlichen Landkreis sind die Neumeldungen eher verhalten. Stellenzugänge aus den Bau- und Baunebenberufen beziehen sich auf Fachkräfte, die Helferstellen sind nur in geringem Maße vorhanden.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting beträgt im Juni 3,3 Prozent, das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im Mai. 1 954 Menschen sind arbeitslos gemeldet, 58 Menschen weniger als im Vormonat und 167 mehr im Vorjahresvergleich als die Quote bei 3,0 Prozent lag. Unter den 1 945 sind 177 (Vorjahr 174) Jüngere unter 25 Jahren und 23 (Vorjahr 32) Jugendliche unter 20 Jahre. Im Mai waren es noch 190 unter 25 Jahren, darunter 28 unter 20 Jahren

Die Dynamik in der Gruppe der unter 25-Jährigen (U25) wird deutlich bei der Gegenüberstellung der 89 Neumeldungen im Monat zu den 96 Abmeldungen. 706 Menschen sind älter als 50 darunter 468 älter als 55 Jahre. In beiden Gruppen stieg die Zahl im Vorjahresvergleich um 7,5 bzw. 7,8 Prozent bei den Ü55 an. Im Vergleich zu Mai sind 6 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. „Der Anteil der Älteren steigt in der Gesamtbevölkerung und auch bei den Arbeitslosen. Wir brauchen hier eine neue Selbstverständlichkeit, dass die gesuchten Fachkräfte auch in dieser Altersgruppe zu finden sind“, appelliert Müller.

Insgesamt konnten im Juni 570 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, darunter 302 Kunden der Agentur (SGB III) und 268 Kunden des Jobcenters (SGB II). Hiervon gingen 225 in Erwerbstätigkeit, 73 in Ausbildung, 244 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 28 machten hierzu keine Angabe. Dem stehen 508 Zugänge gegenüber, das sind 49 weniger als im Vormonat, jedoch 46 mehr als im Vorjahresmonat. 344 Stellenangebote sind im aktuellen Bestand, hiervon 194 neu aufgenommene. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 93 Stellen weniger, im Mai waren es 6 weniger. Unter den 344 Angeboten sind die Berufsgruppen Bauwirtschaft mit 27, Gesundheitsberufe mit 35 und verarbeitendes Gewerbe mit 49 Angeboten am deutlichsten vertreten.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land beträgt im Juni 3,4 Prozent. 1 670 Menschen sind aktuell gemeldet, das sind 78 weniger als im Mai und 337 mehr als im Juni des Vorjahres, als die Quote noch bei 2,8 Prozent lag. Unter den 1 670 sind 127 Jüngere unter 25 Jahren, darunter 21 unter 20 Jahren. Im Vergleich zu Mai sind dies 14 junge Menschen weniger. Die isolierte Arbeitslosenquote bei den Jüngeren liegt bei 2,0 Prozent.

„Wir haben mit 287 ein gutes Angebot an freien Ausbildungsstellen, ich möchte trotzdem jeden Jugendlichen daran erinnern, dass es möglicherweise nicht der Wunsch- oder Traumberuf sein wird. Jede Ausbildung mit einem guten Abschluss legt einen Grundstein, dies ist jetzt die richtige Zeit dafür“, so Müller. 697 Menschen (Vormonat 717) sind älter als 50 Jahre, darunter 441 (Vormonat 447) älter als 55 Jahre. Im Juni des Vorjahres waren es 140 weniger, eine Steigerung um 25,1 Prozent. 361 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, das sind 5 mehr als im Vormonat. 181 Schwerbehinderte bilden 10,8 Prozent der arbeitslos Gemeldeten. Der Landkreis Berchtesgadener Land notierte im Juni 535 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit, darunter 370 Kunden der Agentur und 165 Kunden des Jobcenters. Insgesamt 248 davon nahmen eine Arbeit auf (Agentur: 200; Jobcenter: 48); 77 gingen in Ausbildung und/oder Qualifizierung (Agentur: 56, Jobcenter: 21).

180 Menschen meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 30 gaben sonstige Gründe für ihre Abmeldung an. 452 Neumeldungen wurden aufgenommen; davon kamen mehr als die Hälfte (230) aus Erwerbstätigkeit. Insgesamt bietet der Arbeitgeberservice 592 offene Stellen an. Das sind 103 weniger als im Vorjahr und 22 mehr als im Mai. Im aktuellen Stellenangebot liegen die Schwerpunkte mit 121 Angeboten bei Öffentlicher Verwaltung und Verteidigung, mit 92 Angeboten im Gastgewerbe und 107 offenen Stellen bei Handel und Reparatur von Kfz.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf liegt im Juni bei 3,5 Prozent. 2 089 Menschen waren gemeldet, das sind 73 weniger als im Mai und 166 mehr als im Vorjahresmonat, als die Quote noch bei 3,3 Prozent lag. Unter den 2 089 sind 185 Jüngere unter 25 Jahren darunter 28 unter 20 Jahre. Im Vormonat waren es 13 junge Menschen mehr. Der Anteil dieser Altersgruppe am Gesamtbestand beträgt 8,9 Prozent, die isolierte Arbeitslosenquote 2,4 Prozent. 732 ältere über 50 Jahre sind gemeldet, eine Verringerung um 11 Menschen im Vergleich zu Mai, und eine Steigerung um 80 Menschen oder 12,3 Prozent im Vorjahresvergleich.

„Der Anteil von 35,0 Prozent dieser Altersgruppe an der Gesamtheit wird tendenziell noch steigen“, so Müller, „nach wie vor haben ältere Bewerber längere Arbeitslosenzeiten als jüngere, der Wiedereinstieg ist oft schwieriger.“ Auf den Landkreis Mühldorf entfallen im Juni 579 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit, gegenüber 753 im Vormonat. Darunter waren 301 Kunden der Agentur und 278 Kunden des Jobcenters. 219 davon nahmen eine Arbeit auf, 77 gingen in Ausbildung oder Qualifizierung, 229 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 54 gaben sonstige Gründe an oder machten hierzu keine Angabe. 513 Neumeldungen sind zu notieren, das bedeutet, dass 24,5 Prozent der derzeit Ge-meldeten Neuzugänge sind, was die Bewegung innerhalb der Gesamtzahl der arbeitslosen Menschen verdeutlicht. 459 Stellen waren im Bestand, hiervon 180 neue Angebote. Im Vergleich zu Mai sind dies 41 Stellen weniger im Bestand und 39 Stellen weniger an Neuzugängen.

Im Juni des Vorjahres waren es noch 91 Angebote mehr, das bedeutet einen Rückgang um 16,5 Prozent. Die beiden größten Berufsbereiche sind Produktion und Fertigung mit 173 aktuellen Angeboten und Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung mit 117 Stellen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser