Zwischen Saisonende und -beginn

Landkreis - Der Agenturbezirk Traunstein besteht seit dem 1. Oktober aus den vier Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein. Hier sind die Zahlen und Tendenzen:

Die Zahlen sind zur besseren Vergleichbarkeit für die Vormonate zurückgerechnet worden. Die Arbeitslosenquote beträgt im Oktober 3,0 Prozent, das sind 7 625 Menschen. Im Vergleich zu September sind 27 Menschen weniger in der Arbeitsvermittlung gemeldet, im Vorjahresvergleich waren es 341 Menschen weniger (7 284), die Quote lag bei 2,9 Prozent. Im Jahresvergleich ist die Anzahl der arbeitslosen Menschen um 4,7 Prozent gestiegen. Die Arbeitslosenquoten in den einzelnen Landkreisen: Altötting 3,2 Prozent, Berchtesgadener Land 2,8 Prozent, Mühldorf 3,5 Prozent und Traunstein 2,6 Prozent.

Unter den 7 625 arbeitslosen Menschen sind 3 824 Männer (50,2 Prozent) und 3 801 Frauen (49,8 Prozent). 715 Gemeldete sind jünger als 25 Jahre, im Vorjahr waren es nur 77 weniger, im Vormonat September noch 96 mehr. Darunter sind 123 Jugendliche unter 20 Jahre, 41 weniger als im Vormonat, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder einer Arbeit sind. Die isolierte Arbeitslosenquote bei den unter 25-jährigen beträgt im Oktober 2,2 Prozent. „Ende Oktober kann man annehmen, dass Ausbildung, weiterführende Schule oder Studium begonnen wurden und sich die jungen Menschen abgemeldet haben. Wir richten unser besonderes Augenmerk nun auf diese jungen Menschen, die Unterstützung in der Ausbildung brauchen. Jeder Ausbildungsabbruch ist auch ein Bruch im Lebenslauf, ausbildungsbegleitende Hilfen können hier schnell wirken.“ kommentiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein.

2 826 arbeitslose Menschen sind älter als 50 Jahre, hier sind im Vormonatsvergleich 13 mehr gemeldet. Im Oktober des Vorjahres waren es 145 Menschen weniger. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtheit beträgt aktuell 37,1 Prozent; die isolierte Arbeitslosenquote der Ü50 beträgt 4,0 Prozent.

Insgesamt haben sich 2 677 Menschen aus der Arbeitsvermittlung abgemeldet, das sind 76 mehr als im September. Davon gingen 866 in Erwerbstätigkeit, 748 begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung, 926 oder 34,5 Prozent aller Abmeldungen gingen in Nichterwerbstätigkeit (z.B. Elternzeit, Renteneintritt), 137 Menschen gaben sonstige Gründe an oder machten hierzu keine Angabe. 2 653 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, das waren 196 mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gab es 28.085 Zugänge, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1 552 Meldungen. Dem gegenüber stehen 28.690 Abmeldungen, das ist im Vorjahrsvergleich eine Senkung um 2 727 oder 8,7 Prozent.

Der Arbeitgeberservice meldet mit 2 206 aktuellen Stellen einen Rückgang um 89 Angebote im Vergleich zu September. 791 neue Angebote wurden durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice mit den Jobcentern aufgenommen und bearbeitet. Für den Bereich Hotel- und Gaststättenberufe ist ein hoher Stellenzugang für die bevorstehende Wintersaison zu verzeichnen. Zur Anwerbung von Fachkräften wurden die Jobbörsen in Polen am 24. 10. und die HoGa-Börse in Berlin am 04.10. besucht.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Oktober 2,6 Prozent, ein Gleichstand zum Vormonat und ein geringfügiger Anstieg um 0,1 Prozentpunkte zum Oktober des Vorjahres. 2 324 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 136 Menschen mehr als vor einem Jahr, und 13 mehr als im September. Das bedeutet einen Anstieg um 6,2 Prozent zum Vorjahr und um 0,6 Prozent verglichen mit September.

Darunter sind 219 (Vorjahr 150) Jüngere unter 25 Jahren, darunter 34 zwischen 15 und 20 Jahren. 921 Menschen sind älter als 50 Jahre, im Vormonat waren es 908, gegenüber Vorjahresmonat ein Anstieg um 8,0 Prozent, als 851 zu dieser Gruppe gehörten. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtheit beträgt 39,6 Prozent. Die isolierte Arbeitslosenquote liegt bei 3,7 Prozent. 617 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen; das sind 28 weniger als im September.

854 Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden, das sind 75 mehr als im Vormonat und 17 weniger zum Vorjahr. 266 Menschen nahmen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, 239 begannen eine Ausbildung und/oder Qualifizierung, 293 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 56 Menschen nannten sonstige Gründe. Die 854 Menschen, die sich abgemeldet haben teilen sich auf in 493 Kunden der Agentur (SGB III) und 361 Kunden des Jobcenters (SGB II).

Den 854 Abmeldungen im Oktober stehen 862 Neumeldungen gegenüber. Das sind 150 Menschen bzw. 21,1 Prozent mehr Zugänge als im Vormonat, und 27 mehr als im Oktober 2011. 821 aktuelle Stellenangebote sind im Bestand, darunter 281 neue Meldungen. Der Stellenbestand weist die größten Anteile in den Bereichen Dienstleistung mit 164 Angeboten, Gastgewerbe mit 149 Stellen auf. Vielfach werden die Stellenangebote im Gastgewerbe schon mit der Option auf Wiedereinstellung für die nächste Sommersaison angeboten um die Attraktivität zu erhöhen. 79 Angebote kommen aus den Bereichen Gesundheit, Soziales und Erziehung. Der Fachkräftebedarf in diesen Berufen ist gleichbleibend hoch.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting beträgt im Oktober 3,2 Prozent. Das ist unverändert im Vorjahresvergleich, im Vormonat war die Quote um 0,1 Prozent niedriger.

1 862 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 33 Menschen mehr als im September und 22 weniger im Vorjahresvergleich. Unter den derzeit 1 862 arbeitslosen Menschen sind 207 (Vormonat 234) jüngere unter 25 Jahren, das bedeutet einen Rückgang in dieser Altersgruppe um 11,5 Prozent. Davon sind 34 unter 20 Jahre alt, 10 weniger als im September und ebenso 10 weniger als im Oktober des Vorjahres. In der Gruppe der älteren Arbeitslosen sind 675 Menschen älter als 50 Jahre. Das sind 22 mehr als im September und 15 oder 2,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Darunter sind 456 Menschen älter als 55 Jahre. In dieser Altersgruppe besteht im Vorjahresvergleich eine Steigerung um 6,3 Prozent, das sind 27 Personen.

496 Gemeldete zählen zu den Langzeitarbeitslosen, die schon länger als ein Jahr auf der Suche sind. Das ist einer weniger als im September und 11 weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt sind 950 Kunden der Agentur (SGB III) und 912 Kunden des Jobcenters. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an der Gesamtheit beträgt mit 26,6 Prozent mehr als ein Viertel. 609 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Hiervon gingen 196 in Erwerbstätigkeit und 184 in Ausbildung. 642 Menschen meldeten sich erneut oder erstmals arbeitslos. Darunter kamen 330 aus Erwerbstätigkeit und 95 aus Ausbildung oder Qualifizierung. 352 Stellenangebote sind im Landkreis Altötting zur Besetzung angeboten, das sind 2 mehr als im September und 93 weniger als im Oktober des Vorjahres. 151 Neuzugänge sind im Arbeitgeberservice akquiriert worden, also 42,9 Prozent des Gesamtbestandes. Hier wird die Dynamik des Stellenbesetzungsverfahrens deutlich.

Im Bereich Rohstoffgewinnung und Fertigung sind momentan 144 Stellen zu besetzen. Im Gesundheits- und Sozialwesen sind 42 Angebote aktuell, darunter 19 neue. Im Gesamtbestand sind 61 Teilzeitstellen mit den größten Anteilen im kaufmännischen Bereich und im Gesundheits- und Sozialwesen.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land betrug im Oktober 2,8 Prozent, eine Verringerung um 0,1 Prozent gegenüber September und ein Gleichstand gegenüber Oktober des Vorjahres.

1 354 Menschen waren arbeitslos gemeldet. Das sind 41 mehr als im Oktober des Vorjahres und 38 weniger als im September. Darunter sind 75 (Vormonat 95) Jüngere unter 25 Jahren und 15 (Vormonat 17) unter 20 Jahren. Die isolierte Arbeitslosenquote der Jüngeren unter 25 Jahren liegt aktuell bei 1,2 Prozent. im Vormonat lag sie noch bei 1,5 Prozent. 542 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 14 weniger als im Vormonat und 22 mehr als im Oktober des Vorjahres. Der Anteil an der Gesamtheit beträgt 40,0 Prozent. „Es ist uns sehr wichtig, den älteren, berufserfahrenen arbeitslosen Menschen wieder eine Perspektive zu geben. Hier sind alle Arbeitsmarktpartner gefragt und aufgefordert, Konzepte zu entwickeln, die lebenslanges Lernen auch attraktiv erscheinen lassen“, so Müller.

Insgesamt sind 730 Kunden der Agentur (SGB III) und 624 Kunden des Jobcenters. Bei den Langzeitarbeitslosen ist eine Steigerung um 7,4 Prozent im Jahresvergleich zu verzeichnen. Im September waren es noch 305 Menschen, die in dieser Gruppe gezählt werden. 545 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, dem stehen 511 Neumeldungen gegenüber. Von den Neumeldungen kamen 274 aus Erwerbstätigkeit, 75 aus Ausbildung und 154 aus Nichterwerbstätigkeit. Bei den Abmeldungen haben von den 545 Menschen 179 eine Erwerbstätigkeit aufgenommen, 162 eine Ausbildung begonnen und 186 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab.

553 Stellen sind im aktuellen Bestand, das sind 41 weniger als im September und 133 weniger als im Vorjahresmonat. 86 Stellen bieten Teilzeit. 174 Angebote wurden neu aufgenommen. 129 Angebote sind in Produktion und Fertigung, 97 im kaufmännischen Bereich mit Handel und Tourismus und 86 im Gesundheits- und Sozialwesen, darunter 30 aktuelle im Oktober.

Landkreis Mühldorf

Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf beträgt im Oktober 3,5 Prozent. Im Oktober 2011 betrug sie noch 3,3 Prozent. 2 085 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 35 Menschen weniger als im September und 186 oder 9,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Geteilt nach Rechtskreisen gehören 965 Menschen zu den Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 120 zu den Kunden des Jobcenters (SGB II).

Unter den derzeit 2 085 arbeitslosen Menschen sind 214 (Vormonat 248) jüngere unter 25 Jahren, das bedeutet einen Rückgang um 13,7 Prozent. Davon sind 40 unter 20 Jahre alt, 12 weniger als im September. 596 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen; innerhalb der Gesamtgruppe beträgt ihr Anteil 28,6 Prozent. Die Zahl der Älteren zwischen 50 und 65 Jahren ist mit 688 im Vormonatsvergleich geringfügig um 8 gesunken. Im Vorjahresmonat waren es 40 Menschen weniger, demnach konnte in dieser Altersgruppe im Jahresvergleich eine Steigerung von 6,2 Prozent beobachtet werden. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtheit beträgt 33,0 Prozent.

378 Neumeldungen und 382 Abmeldungen waren im Rechtskreis SGB III zu verzeichnen, 260 Zugänge und 287 Abmeldungen registrierte der Rechtskreis SGB II. Bei den insgesamt 669 Abmeldungen konnten 225 eine Erwerbstätigkeit angeben, 163 begannen eine Ausbildung, 238 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit (Rente, Erziehungszeit) ab und 43 Kunden machten hierzu keine Angabe oder gaben sonstige Gründe an. Bei den Zugängen kamen von 638 Menschen 296 aus einer Erwerbstätigkeit, 91 aus Ausbildung oder Qualifizierungsmaßnahme und 240 aus Nichterwerbstätigkeit. Der Stellenbestand beträgt 480 Angebote, das sind 38 weniger als im September und 27 mehr als im Oktober des Vorjahres. 185 Stellen neue Angebote wurden durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice mit den Jobcentern aufgenommen und bearbeitet, darunter 43 in Teilzeit. Allein die Stellenangebote in Produktion und Fertigung (199) und in den Gesundheitsberufen (98) bilden 61,8 Prozent des gesamten Angebots.

Pressemeldung Agentur für Arbeit

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser