"Gute Perspektiven auch für 2013"

+
v. l.: Dr. Joachim Roser, Geschäftsführer der BASF Construction Chemicals GmbH, Erich Lackner, Standortkoordinator der BASF in Trostberg, AlzChem Vorstände Stefan Greger und Ulli Seibel, AlzChem Aufsichtsratvorsitzender Markus Zöllner, Bürgermeister Karl Schleid, Stellv. Landrat Georg Klausner, Traunsteins Landrat Hermann Steinmaßl, Landrat Georg Huber aus Mühldorf, MdL Ingrid Heckner, AlzChem Vorstand Andreas Niedermaier, MdL Klaus Steiner, MdB Stephan Mayer und Landtagspräsident a. D. Alois Glück

Trostberg - Vielen Gäste aus Politik und Wirtschaft kamen zum traditionellen Neujahrsempfang von AlzChem und BASF. Ein Rück- und Ausblick stand dabei im Vordergrund:

Bereits zum zehnten Mal folgten Gäste aus der heimischen Politik und Wirtschaft der Einladung der beiden Unternehmen AlzChem und BASF zum Neujahrsempfang. Über 70 Gäste, darunter MdB Stephan Mayer, MdL Ingrid Heckner, MdL Klaus Steiner, Landräte Hermann Steinmaßl und Georg Huber, Bürgermeister Karl Schleid, AlzChems Aufsichtsratvorsitzender Markus Zöllner, Betriebsräte und zahlreiche andere Gäste nutzten das Informations- und Gesprächsforum.

Zufriedenheit bei AlzChem

Im Mittelpunkt der Gespräche standen der Rückblick auf das vergangene und der Ausblick auf das neue Jahr. Die AlzChem ist zufrieden mit der anhaltend positiven Entwicklung an ihren Standorten. Die Mitarbeiter- und Ausbildungszahlen sind erfreulich konstant, die Auftragsbücher und Terminkalender gut gefüllt, die getätigten Investitionen in neue Anlagen haben sich als richtig erwiesen. „Unser Fokus ist nach wie vor das wirtschaftliche Wachstum und die positive Standortentwicklung. Die Zahlen sprechen für sich. Wir haben die Märkte und die Trends richtig gelesen und interpretiert und uns auch im letzten Jahr den Eintritt zu weiteren neuen, zukunftsträchtigen Märkten eröffnet“, so AlzChem Vorstand Stefan Greger.

Beide Unternehmen, AlzChem und BASF, sind sich sicher, 2012 ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Sie verwiesen darauf, dass sie wichtige Investitionen getätigt und zukunftsorientierte Projekte umgesetzt, qualifizierte Mitarbeiter eingestellt und Auszubildende nach ihrer Ausbildung übernommen, sowie zahlreiche neue Publikationen erarbeitet haben. Im Rahmen ihres bürgerschaftlichen Engagements beteiligen sich AlzChem und BASF oft und gern am kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Leben der Region, so zum Beispiel an der Trostberger Kunstmeile, am Waldkraiburger und Traunreuter Stadtlauf, dem Chiemsee Triathlon oder am Alzauenlauf.

BASF zieht positive Bilanz

Neben den AlzChem Vorständen Stefan Greger, Andreas Niedermaier und Ulli Seibel, empfing BASF Standortkoordinator und Geschäftsführer der BASF Construction Chemicals GmbH und der BASF Construction Polymers GmbH Erich Lackner die Gäste im Info-Center. „Die BASF am Standort Trostberg hat 2012 ein herausforderndes Jahr gemeistert. In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld haben wir uns gut behauptet“, so Lackner. „Unser Geschäft ist als Mitglied einer global führenden Unternehmensgruppe international ausgerichtet. Gleichzeitig ist es uns aber sehr wichtig, Teil und Partner unserer Heimatregion zu sein“, wie der BASF Standortkoordinator weiter sagte.

Freundliche aber auch bestimmende Grußworte fand auch Traunsteins Landrat Hermann Steinmaßl. Aufgabe der Politik müsse es auch in Zukunft sein, die bestmöglichen Voraussetzungen für die wirtschaftliche Entwicklung zu schaffen. Trostbergs Bürgermeister Karl Schleid sagte, dass die gemeinsame positive Entwicklung von AlzChem, BASF und Stadt durch die seit Jahren praktizierte offene, konstruktive und vertrauensvolle Kommunikation miteinander vorangebracht und gesteuert werde.

Der Neujahrsempfang

Der Neujahrsempfang bei der AlzChem AG

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte diesmal Sängerin Alexandra Sieber und der Pianist Bruno Renzi. Um das leibliche Wohl kümmerte sich gewohnt gut Robert Hanke und sein ARAMARK-Team. Und auch diesmal gab es den neuen und druckfrischen Pressespiegel 2012 des Chemiepark Trostberg zum Mitnehmen.

Pressemitteilung AlzChem AG

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser