Trotz Börsenkrise: Konsumenten in Kauflaune

+
Bikinis verkauften sich im Sommerschlussverkauf nicht so gut. 

Berlin - Die Verbraucher in Deutschland lassen sich aus Sicht der Einzelhandelsbranche durch die Börsenkrise nicht vom Geldausgeben abhalten.

“Die deutschen Konsumenten trotzen bisher allen Krisen, ihre Kauflaune ist stabil. Daher rechnen wir im Einzelhandel weiterhin mit einem Wachstum von rund 1,5 Prozent für das Gesamtjahr 2011“, sagte Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), der “WirtschaftsWoche“. Rückenwind komme vor allem von der günstigen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Auch der Einzelhandel habe im vergangenen Jahr rund 32 000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Zufrieden zeigte sich Genth mit dem Sommerschlussverkauf. “Die vielen verregneten und kühlen Tage der vergangenen Wochen haben dem Handel im Sommerschlussverkauf genutzt.“ Die Geschäfte hätten zwar weniger Bikinis verkauft. “Doch dafür deckten sich viele Kunden schon mit den ersten Modeartikeln für den Herbst ein - etwa Jacken und Mäntel“, sagte Genth der Zeitschrift.

Heiße Bikinis aus Miami

Noch mehr heiße Bikinis aus Miami

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser