Der Umweltschutz überzeugt

+

Bruckmühl - Die Bayerische Staatsregierung ehrt Naturarzneimittel-Hersteller Salus für vorbildliches Engagement.

Der Naturarzneimittel-Hersteller Salus wurde heute bei einem Festakt in der Allerheiligen Hofkirche der Residenz in München von Staatsminister Dr. Markus Söder für sein langjähriges und vorbildliches Engagement für den Umweltschutz geehrt.

Das Unternehmen aus Bruckmühl, einer der führenden Naturarzneimittel-Hersteller in Deutschland, zählt zu den Teilnehmern der ersten Stunde am Umweltpakt Bayern. Mithilfe dieser freiwilligen Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der hiesigen Wirtschaft sollen die natürlichen Lebensgrundlagen besser geschützt werden. Das Engagement der Beteiligten geht über Gesetze und Verordnungen weit hinaus.

Aufbauend auf der Erfahrung und Initiativkraft der Unternehmen setzt der Umweltpakt seit seiner Erstunterzeichnung im Oktober 1995 auf maßgeschneiderte und effiziente Strategien, insbesondere zur Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes. Als Umweltpaktpartner überzeugt der Naturarzneimittel-Hersteller Salus nachhaltig mit einem qualifizierten Umweltmanagement nach EMAS (Eco Management and Audit Scheme) und wurde dafür geehrt. Für ihre herausragenden Umweltschutzbemühungen erhielten die Einzelfirmen SALUS Haus, SALUS Pharma (ehemals Duopharm) und Schoenenberger im Mai 2009 bereits zum fünften Mal in Folge das für drei Jahre gültige „EMAS-Zertifikat“. Der unabhängige Umweltgutachter Prof. Dr.-Ing. Helmut Wirner lobt: „Salus verdient das Prädikat eins mit Stern!“ Das bayerische Traditionsunternehmen beweist damit, dass sich wirtschaftliche Prosperität und Umweltverantwortung nicht ausschließen müssen.

Gemäß dem Motto „Der Natur verbunden – Der Gesundheit verpflichtet“ setzt Salus auf hohe Standards beim Umweltmanagement. Insbesondere ein sehr hoher Anteil von Rohstoffen aus ökologischem Anbau ist der Firmengruppe wichtig. So stammen die pflanzlichen Rohstoffe zum Großteil aus ökologischem Vertragsanbau und von eigenen Bio-Farmen in Chile. Dabei kontrollieren unabhängige Sachverständige den ökologischen Anbau regelmäßig.

Sämtliche Produktionsabläufe sind ökologisch optimiert. Den Großteil des benötigten Stroms gewinnt das Unternehmen mit eigenen Wasserkraftwerken und Photovoltaik-Anlagen. Durch den Einsatz von umweltverträglichen Hilfsstoffen, wie beispielsweise besonderer Reinigungsmittel und Schmierstoffe, und durch die bewusste Auswahl von Lieferanten sowie Partnerunternehmen mit ökologischem Profil werden alle Unternehmensbereiche ökologisch ausgerichtet.

Die Pionier-Rolle ist Bestandteil des Unternehmensgeistes: Salus verzichtet grundsätzlich auf gentechnisch verarbeitete Produkte und Zusatzstoffe.

Für ihr ökologisches Engagement wurde die Firma bereits mit zahlreichen Preisen geehrt. Der geschäftsführende Inhaber des Hauses, Otto Greither, erhielt 2003 den Titel „Öko-Manager des Jahres“ von der Wirtschaftszeitung Capital sowie dem WWF und trägt neben zahlreichen anderen Orden, wie dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, auch die Bayerische Staatsmedaille für Umwelt und Gesundheit.

Als Verantwortlicher für das Umweltmanagementsystem nahm der Umweltreferent und technische Betriebsleiter Thomas Günther die Ehrung der Bayerischen Staatsregierung für das SALUS Haus entgegen.

Pressemitteilung Salus

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser