+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Versicherungsbranche verliert einen großen Namen: Gerling

+
Der Gerling-Konzern gehörte einst zu den größten deutschen Versicherungsunternehmen. Foto: Oliver Berg

Köln/Hannover (dpa) - Die deutsche Versicherungswirtschaft verliert endgültig einen großen Namen: Die Marke Gerling ist am Freitag Geschichte geworden.

Mit der Umfirmierung und Eintragung der HDI Gerling Industrie Versicherungs AG in HDI Global SE ins Handelsregister sei der alte Schriftzug von Gebäuden abmontiert und durch den neuen Namen ersetzt worden, sagte ein Sprecher der Talanx-Gruppe auf Anfrage. Hintergrund der Veränderung sei die Internationalisierung des Geschäftsbereiches, begründete Spartenchef Christian Hinsch den Schritt im "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

Der Versicherungsriese hatte vor zehn Jahren den Kölner Versicherer übernommen und diesen schrittweise in die HDI-Gruppe integriert. Die Sparten Privat- und Firmenversicherung führten den Namen Gerling noch bis 2012, der Geschäftsbereich Industrieversicherungen behielt ihn noch weitere vier Jahre bei.

Der Gerling-Konzern gehörte einst zu den größten deutschen Versicherungsunternehmen. Hans Gerling, der Sohn des Firmengründers galt als eine Institution der Kölner Wirtschaft und weit darüber hinaus. Sein Unternehmen war eine der ersten Adressen für die Ruhrkonzerne, für Bayer oder BASF. Gerling sei der Versicherer des deutschen Wirtschaftswunders gewesen, schrieb das "Manager Magazin" einmal über das Kölner Unternehmen, das 1904 gegründet worden war. Am einstigen Firmensitz in Köln erinnert heute nur noch eine Bronzetafel an frühere Zeiten - und auch das luxuriöse Wohn- und Geschäftsviertel behält den alten Namen: Gerling-Viertel.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser