Netzsch-Pumpen ermöglichen Substratvielfalt bei Biogaserzeugung

Es muss nicht immer Mais sein

+

Waldkraiburg - Die NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH hat den Blue-Competence-Autorenwettbewerb gewonnen, denn ihre Pumpen ermöglichen eine Substratvielfalt bei der Biogaserzeugung.

Teller oder Tank? Vor dieser Alternative stehen Landwirte in Zukunft nicht mehr, wenn sie Biogas erzeugen wollen. Denn die Biomasse Mais kann durch landwirtschaftliche und biologische Abfälle ersetzt werden. Vorausgesetzt, man setzt in der Biogasanlage das neue Pumpensystem NEMO® B.Max der Firma NETZSCH Pumpen & Systeme aus dem oberbayerischen Waldkraiburg ein.

Für Biogas-Landwirte ist die Kritik nicht neu: Statt Getreide für die Ernährung der immer grö-ßeren Weltbevölkerung anzubauen, setzen sie lieber auf den Verkauf von Biogas und leisten dem Hunger auf der Erde Vorschub. In Mexiko gingen schon Menschen aus Protest gegen steigende Tortilla-Preise auf die Straße. Die Preise waren so hoch, weil Mais für die Nah-rungsmittelproduktion knapp geworden war. So weit ist es in Deutschland noch nicht, aber auch hierzulande gibt es Kritik. Auf der anderen Seite steigt bei uns die Nachfrage nach re-generativen Energien. Damit winken den Landwirten lukrative Einnahmen.

Bislang lohnte es sich aus Kostengründen vielfach nicht, alternative Biomasse zu verarbei-ten. Denn der Aufwand der Aufbereitung und Verarbeitung dieser Substrate war sehr hoch. Es besteht beispielsweise schnell die Gefahr der Verklumpung, die nur durch den Einsatz von Rührwerken verhindert werden kann. Diese Aggregate verbrauchen aber viel Strom.

Thorsten Gilles

Das NETZSCH-Pumpensystem NEMO® B.Max vereint die beiden wichtigsten Vorberei-tungsschritte, bevor die Biomasse im Fermenter zur Gärung kommt und Methan-Gas (Bio-gas) entsteht: Das Mischen von flüssigem und trockenem Substrat und das Pumpen in den Fermenter. In diesem Prozess entsteht ein homogener Brei, der sich besonders gut pumpen lässt. Die Kombination von mischen und pumpen in einem Gerät erleichtert und verbessert die Aufbereitung und spart zusätzlich noch eine Menge Energie ein. So verringert sich bei-spielsweise die Laufzeit eines Rührwerks pro Tag um sechs Stunden auf nur noch zwei Stunden. Der Energiebedarf einer Biogasanlage mit üblicherweise zwei Fermentern und zwei Rührwerken braucht mit 88 Kilowatt nur noch ein Drittel der bisher nötigen Energie. Das senkt die Kosten. Ein Beispiel: Die Stromkosten für zwei bestehende Fermenter betragen in einer herkömmlichen Biogasanlage mit einem Stromverbrauch von 128.480 Kilowatt bei an-genommenen Stromkosten von 15 Cent je Kilowattstunde 19.272 Euro. Mit dem neuen Pumpensystem und dem verringerten Stromverbrauch sinken die Gesamtstromkosten auf 4.818 Euro im Jahr. Fast 15.000 Euro können gespart werden. Damit hat sich für den Bio-gas-Landwirt die Investition in die neue NETZSCH NEMO® B.Max in weniger als zwei Jahren amortisiert.

Technisch wird die Effizienzsteigerung der NETZSCH NEMO® B.Max durch eine neu entwi-ckelte Misch- und Förderschnecke erreicht. Die Schneckenflügel wurden hierbei gleichzeitig verstärkt und versetzt. Sie weisen außerdem Lücken auf, die einen Rückfluss des Mediums im Trichter ermöglichen. Das hat zur Folge, dass die einzelnen Bestandteile oder Medien optimal durchmischt und homogenisiert werden. Hinzu kommt eine Konstruktionsänderung beim Trichtergehäuse. Der Zuführstutzen für die Gülle wurde so angepasst, dass die Sub-strate sich bestmöglich vermischen können. Als Zuführpumpe für die Gülle empfiehlt NETZ-SCH eine kompakte TORNADO® Drehkolbenpumpe.

Das robuste Gespann, NEMO® B.Max und Tornado® Drehkolbenpumpe, eignet sich für mitt-lere bis größere Biogasanlagen ab einer Produktionsleistung von ca. 300 kW. Beide Pumpen funktionieren zuverlässig mit Gras, Festmist, Hühnertrockenkot, Gülle, Speiseresten und zerkleinertem Bioabfall. Natürlich auch mit Mais, aber der kann künftig wieder für die Ernäh-rung angebaut werden.

Einladung zur Preisverleihung auf der IFAT

NETZSCH ist Sieger des Blue-Competence-Autorenwettbewerbs! Die Verleihung des Blue Competence-Autorenwettbewerbs vom VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) findet am 7. Mai auf dem Forum in Halle B1 um 14:45 Uhr auf der IFAT im Messegelände München statt. NETZSCH lädt alle Interessenten zu die-ser Veranstaltung ein und freut sich über zahlreiches Erscheinen.

NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH wurde Sieger des Blue-Competence-Autorenwettbewerbs mit dem Text: „Es muss nicht immer Mais sein: NETZSCH Pumpen ermöglichen Substratvielfalt bei Biogaserzeugung“. Der VDMA hat den Preis im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence ausgeschrieben. Er sollte die Maschinen- und Anlagenbauer ermuntern, ihre Leistungen in puncto Nachhaltigkeit ins öffentliche Be-wusstsein zu bringen. An dem Wettbewerb haben sich zahlreiche VDMA-Mitgliedsunternehmen beteiligt.

Außerdem stellt NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH auf der IFAT, vom 5. bis 9. Mai in München in Halle 6 - Stand 139/240 und Stand 15 im Außenbereich zwischen den Hallen A5-A6, aus. Dort können Sie sich weiter informieren und erfahren mehr über die Initiative.

Pressemitteilung Netzsch Pumpen & Systeme GmbH

-ANZEIGE-

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser