Warteschleifen: Bald Schluss mit der Telefon-Abzocke?

+
Die FDP im Bundestag fordert schärferes Vorgehen gegen Abzocke bei Telefon-Warteschleifen von Servicenummern.

Berlin - Die FDP im Bundestag fordert ein schärferes Vorgehen gegen Abzocke bei Telefon-Warteschleifen von Servicenummern. Einen entsprechenden Antrag der Grünen hatte die Partei kürzlich noch abgelehnt.

Lesen Sie auch:

Telefon-Abzocke mit Warteschleifen geht weiter

“Das Telekommunikationsgesetz muss dahingehend überarbeitet werden, dass Warteschleifen bei telefonischen Mehrwertdiensten kostenfrei sind, solange die Serviceleistung nicht beginnt“, heißt es in einem Sieben-Punkte-Papier der FDP-Fraktion vom Donnerstag. “Mitunter sind die Kosten für die Warteschleife für den Anrufer höher als für die in Anspruch genommene Serviceleistung.“ Die Anbieter sollten allerdings für Serviceleistungen weiter ihren eigenen Preisrahmen wählen können. Die Grünen-Fraktion warf den Liberalen falsches Spiel vor.

Erst lehne die FDP einen Grünen-Antrag für kostenlose Warteschleifen ab, dann lege sie ein eigenes Eckpunktepapier vor, kritisierte Grünen- Verbraucherpolitikerin Nicole Maisch. Die schwarz-gelbe Koalition hatte die Ablehnung damit begründet, dass noch vor der Sommerpause ein Gesetzentwurf zu Warteschleifen geplant ist, der aber umfassender sein soll als der Antrag der Grünen. Wer in einer Telefon- Warteschleife hängt, muss dafür laut einem Test der Grünen- Fraktion mit Kosten in zweistelliger Euro-Höhe rechnen. Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) beraten derzeit über eine Lösung, die auch EU- Pläne aus dem Telekommunikationspaket aufgreifen will. Die Bundesnetzagentur prüft, wie es technisch möglich ist, die Wartezeit und den Serviceteil eines Anrufs zu trennen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser