Arbeitsagenturen: Abbau von 10.000 Stellen

+
Behördenchef Frank-Jürgen Weise

Düsseldorf - Die Bundesagentur für Arbeit will bis 2015 rund 10.000 der 115.000 Stellen streichen. Der Abbau werde alle Bereiche treffen, sagte Behördenchef Frank-Jürgen Weise der "Rheinische Post".

Derzeit sind nach Weises Angaben in der Arbeitslosenversicherung und den Familienkassen 70.000 Mitarbeiter beschäftigt, um die Grundsicherung für Langzeitarbeitslose kümmern sich weitere 45.000.

"Es wird keine Kündigungen geben. Aber befristete Verträge werden wir nicht verlängern", sagte Weise. "Den Rest des nötigen Stellenabbaus schaffen wir durch die Fluktuation." Wegen des Rückgangs der Arbeitslosigkeit werde auch weniger Personal benötigt.

Die Bundesagentur steckt in den roten Zahlen. "Allein in diesem Jahr erwarten wir ein Defizit von gut vier Milliarden Euro, welches wir bis 2015 voraussichtlich nicht zurückzahlen können", sagte Weise. "Darüber hinaus sollen wir bis 2015 jährlich bis zu drei Milliarden strukturell einsparen." Die Politik müsse nun sagen, wo gespart werden soll. "Ich kann keine Versicherung optimal führen, die auf Dauer Schulden macht", sagte Weise.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser