WestLB-Chef: "Wir haben nicht getrickst!"

+
WestLB-Chef Dietrich Voigtländer

Düsseldorf/Berlin - WestLB-Chef Dietrich Voigtländer hat Trickserei-Vorwürfe aus Kreisen der EU-Kommission zurückgewiesen.

“Wir haben definitiv nicht getrickst. Solche Behauptungen sind falsch, ehrenrührig und nicht akzeptabel“, sagte er der “Welt am Sonntag“. Brüssel hatte der Bank vorgeworfen, sich bei der Sanierung durch Bilanztricks zusätzliche staatliche Beihilfen erschlichen zu haben. Voigtländer sagte, diese Behauptungen beeinträchtigten auch die erst kürzlich gestarteten Verkaufs- und Fusionsbemühungen. “Natürlich ist das eine Belastung für den Verkaufsprozess und die Gespräche mit der BayernLB. Deshalb muss das Thema möglichst schnell geklärt werden.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser