So holen Sie sich Geld zurück

Die wichtigsten Tipps zur Steuererklärung 2013

+

Für die meisten Bürger ist die Erstellung der Steuererklärung eine lästige Pflicht. Oft lohnt sich aber der Aufwand: Zu viel gezahlte Steuern muss das Finanzamt erstatten. Lesen Sie hier die wichtigsten Tipps.

So mancher sitzt bereits an der Steuererklärung für 2013. Mit einfachen Maßnahmen können Sie Ihre jährlichen Ausgaben ganz einfach optimieren - und dabei nicht nur Geld, sondern auch Zeit sparen.

Wichtig: Formen und Fristen beachten

Die Steuererklärung kann sowohl handschriftlich als auch am Computer ausgefüllt werden: Wichtig ist nur die Nutzung der amtlichen Formulare. Eine Pflicht zur elektronischen Übermittlung besteht seit 2011 allerdings für Personen, die Gewinneinkünfte erzielen. Hierzu zählen nicht nur Selbstständige, sondern auch Gewerbetreibende und Land- oder Forstwirte. Für die Abgabe der Steuererklärung gelten unterschiedliche Fristen. Sind Sie zur Erstellung verpflichtet, müssen Sie die Erklärung zum 31. Mai des folgenden Jahres beim zuständigen Finanzamt einreichen. ist das nicht der Fall, müssen Sie sich nicht um die Steuererklärung kümmern. Eine freiwillige Abgabe kann sich jedoch lohnen, wenn Sie hohe Ausgaben nachweisen können. Dann gilt eine Frist von vier Jahren zum Jahresende.

So lassen sich Ausgaben optimieren 

Steuererklärung: Nützliche Links

ElsterFormular

Steuersoftware von Lexware 

Im Rahmen Ihrer Steuererklärung können Sie nicht nur die Fahrten zur Arbeit, sondern auch die Kosten für Büromaterial, das beruflich genutzte Telefon und das Arbeitszimmer absetzen. Als außergewöhnliche Belastungen mindern auch Krankheitskosten die Steuer. Sie können allerdings nur jene Kosten absetzen, die Ihre individuell zumutbare Eigenbelastung überschreiten. Diese Grenze bemisst sich nach dem Familienstand, der Anzahl der Kinder sowie natürlich dem jeweils erzielten Einkommen. Auch im Haushalt durchgeführte Handwerkerarbeiten können eine Reduzierung der Steuerlast bewirken: Bis zur Höhe von 1200 Euro werden sie mit immerhin zwanzig Prozent begünstigt. Ziehen sich die Arbeiten über den Jahreswechsel, empfiehlt sich zumeist die Ausstellung einer Teilrechnung. So erreichen Sie eine maximale Erstattung.

Der einfache Weg zur Steuererklärung

Schnell und einfach erstellen Sie Ihre Steuererklärung mithilfe einer speziellen Steuersoftware. Auf dem Markt sind sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Angebote erhältlich. Diese unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf ihren Leistungsumfang. Mit ElsterFormular bietet die deutsche Finanzverwaltung beispielsweise ein kostenloses Tool, das nur die nötigsten Informationen bereithält. Eine beratende Funktion übernimmt es hingegen nicht.

Deutlich bequemer wird es mit TAXMAN oder QuickSteuer von Lexware: Schritt für Schritt führen die Programme durch die Steuererklärung - und überprüfen dabei nicht nur die Korrektheit der gemachten Angaben, sondern auch das mögliche Sparpotenzial. Aktuelle Gesetzesänderungen werden dabei ebenfalls berücksichtigt. Die integrierte ELSTER-Schnittstelle ermöglicht sodann eine direkte Übertragung der Daten an das zuständige Finanzamt. Einfache Sachverhalte lassen sich unter Zuhilfenahme der Steuersoftware binnen weniger Minuten klären. Zur Bearbeitung komplexer Fälle ist sie ebenfalls geeignet. Neueste Versionen unterstützen bereits die vorausgefüllte Steuerklärung, in der die von Versicherungen, dem Arbeitgeber oder dem Rententräger gemeldeten Daten ganz einfach übernommen werden. Die Steuererklärung 2014 lässt sich so besonders zügig und komfortabel erstellen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser