Marchionne will Chrysler-Chef werden

+
Sollte Fiat Teile von Chrysler übernehmen, will Sergio Marchionne neuer Chef sein.

Mailand - Fiat-Chef Sergio Marchionne will im Fall einer Beteiligung an Chrysler neuer Vorstandschef des Konzerns werden.

Fiat-Chef Sergio Marchionne will die Führung beim insolventen US-Autobauer Chrysler persönlich übernehmen. Wie ein Fiat-Sprecher am Donnerstag bestätigte, wird Marchionne zum Vorstandschefs von Chrysler aufrücken, sobald das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist.

Chrysler-Chef Bob Nardelli hatte bereits angekündigt, nach Abschluss der Insolvenz seinen Posten zu räumen. Nach Angaben der US-Regierung ist bei dem schwer angeschlagenen Autobauer eine “chirurgische Insolvenz“ geplant, die zwischen 30 und 60 Tage dauern soll. In dieser Frist soll das Unternehmen von Altschulden befreit und restrukturiert werden.

Fiat hat bislang seine Bereitschaft erklärt, einen 20-Prozent-Anteil an Chrysler zu übernehmen. Marchionne strebt darüber hinaus offenbar auch die Übernahme des europäischen und des südamerikanischen Geschäfts von General Motors an, darunter auch die deutsche Marke Opel.

AP

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser