Rückzugsort

So schaffen Sie sich auf Ihrem Balkon eine Wohlfühloase

Egal ob groß oder klein: Ein Balkon ist für viele eine tolle Möglichkeit, sich einen Rückzugsort zu schaffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihn besonders gemütlich gestalten.

  • Der Balkon ist für viele ein gemütlicher Rückzugsort im Freien.
  • Damit er aber wirklich zur Wohlfühloase wird, können Sie ihm noch einen kleinen Feinschliff verpassen.
  • Wir haben Tipps, wie Sie aus Ihrem Balkon das Beste herausholen.

Balkon gestalten: Fangen Sie mit dem Boden an

Sie blicken bei Ihrem Balkon nur auf eine karge Betonfläche? Dann sollten Sie das dringend ändern. Mit den richtigen Materialien lässt sich der Boden gemütlich und stylisch gestalten. Achten Sie bei der Wahl des Belags aber darauf, ob Ihr Balkon nach Süden, Norden oder Osten bzw. Westen ausgerichtet ist.

Ein südlicher Balkon ist nämlich einer hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt, weshalb Sie hier keine metallischen Materialien auswählen sollten. Auch Steinböden erhitzen leicht in der Sonne und sollten deshalb eher bei nördlich ausgerichteten Balkons zum Einsatz kommen. Für Südbalkons eignen sich jedoch Böden aus Holz

Wenn Ihr Balkon nach Osten oder Norden ausgerichtet ist, darf auch Metall im Boden vorkommen, da hier die Sonneneinstrahlung nicht so kräftig ist. Fliesen eignen sich ebenfalls, da sie Wärme gut speichern.  

Falls Sie etwas ganz anderes haben wollen, können Sie sich auch überlegen, einen Kunstrasen auf dem Balkon zu verlegen.

Welche Balkonmöbel eignen sich?

Bei den Materialien der Balkonmöbel* sollten Sie sich ebenfalls an der Ausrichtung Ihres Balkons orientieren und wärmespeichernde Oberflächen für nördliche Balkons wählen, während Sie im Süden möglichst kühle Möbel brauchen.

Beachten Sie bei Balkonmöbeln zudem, dass diese fast jeder Witterung ausgesetzt sind. Mit einer geschickten Auswahl sparen Sie sich viel Arbeit, wenn es einmal regnen sollte. Zum Beispiel sind Rattan-Möbel auf dem Balkon extrem beliebt, weil weder Sonne oder Wind noch Feuchtigkeit das Material angreifen können. Damit es trotzdem schön bequem ist, platzieren Sie einfach Sitzkissen darauf, die Sie bei plötzlichen Regenfällen schnell ins Haus oder in die Wohnung holen können.

Ihr Balkon ist recht klein? Dann schauen Sie sich doch nach speziellen Hängetischen um, die sich einklappen lassen, wenn sie gerade nicht gebraucht werden.

Auch interessant: Mit diesen Tipps ist Ihr Balkon startklar für den Frühling

Sichtschutz für mehr Privatsphäre auf dem Balkon

Ganz allein ist man auf dem Balkon fast nie: Neugierige Blicke von Nachbarn oder Fußgängern gehören für viele zu einem "entspannten" Nachmittag im Freien dazu. Es muss aber gar nicht so sein: Mit ein paar Kniffen schaffen Sie sich Ihren ganz privaten Rückzugsort. So lassen sich zum Beispiel Bambus-Matten oder eine Balkon-Verkleidung aus Holz oder Stoff anbringen. Falls Sie lieber etwas Grün um sich herum haben, können Sie auch hohe Stauden aufstellen und sich somit eine grüne Oase schaffen.

Die richtigen Blumen für den Balkon

Apropos grüne Oase: Welche Blumen eignen sich überhaupt für Ihren Balkon*? Hier müssen Sie auch wieder genau auf die Himmelsrichtung achten. Einige Pflanzen mögen es nämlich lieber sonnig, während andere es im Schatten ganz gemütlich finden. Zu den Sonnenanbetern zählen zum Beispiel Dahlien, Margeriten, Lavendel, Oleander, Petunien oder Wandelröschen. Auf der Nordseite hingegen fühlen sich Bärlauch, Begonien, Clematis, Fuchsien oder Funkien wohl. Falls Ihr Balkon aber nach Osten oder Westen ausgerichtet ist, bieten sich als Bepflanzung Engelstrompeten, Buchsbäume, Hortensien oder Glockenblumen an.

Lesen Sie auch: Was ist erlaubt? Grillen auf Balkon und Terrasse.

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Der simpelste Tipp ist natürlich die Pflanzen vor Urlaubsantritt noch einmal kräftig zu bewässern – je mehr Wasser die Erde aufnimmt, umso länger kann Ihr Grün daran zehren. Achten Sie nur darauf, dass überschüssiges Wasser noch ablaufen kann, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen.
Der simpelste Tipp ist natürlich die Pflanzen vor Urlaubsantritt noch einmal kräftig zu bewässern – je mehr Wasser die Erde aufnimmt, umso länger kann Ihr Grün daran zehren. Achten Sie nur darauf, dass überschüssiges Wasser noch ablaufen kann, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen. © pixabay
Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn für Sie nach dem Rechten zu sehen und Ihre Pflanzen zu gießen.
Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn für Sie nach dem Rechten zu sehen und Ihre Pflanzen zu gießen. © pixabay
Wenn sich kein Aufpasser für Ihre Grünlinge findet, können Sie sich im Baumarkt ein Bewässerungssystem zulegen. Je nach Bedarf gießen diese Ihre Pflanzen automatisch ein- bis zweimal täglich. Eine besonders spezielle Technik mit Sensoren unterbricht die Bewässerung, wenn ausreichend Flüssigkeit im Topf vorhanden ist.
Wenn sich kein Aufpasser für Ihre Grünlinge findet, können Sie sich im Baumarkt ein Bewässerungssystem zulegen. Je nach Bedarf gießen diese Ihre Pflanzen automatisch ein- bis zweimal täglich. Eine besonders spezielle Technik mit Sensoren unterbricht die Bewässerung, wenn ausreichend Flüssigkeit im Topf vorhanden ist. © pixabay
Holen Sie die Pflanzen aus der prallen Sonne – Sie können ja nie wissen wie heiß das Wetter in Ihrer Abwesenheit Zuhause wird. Stellen Sie sie in ein schattiges Eck oder holen Sie die Töpfe gleich zu sich in die Wohnung. So schützen Sie Ihre Balkonpflanzen nicht nur vor dem Austrocknen, sondern auch vor möglichen Unwettern.
Holen Sie die Pflanzen aus der prallen Sonne – Sie können ja nie wissen wie heiß das Wetter in Ihrer Abwesenheit Zuhause wird. Stellen Sie sie in ein schattiges Eck oder holen Sie die Töpfe gleich zu sich in die Wohnung. So schützen Sie Ihre Balkonpflanzen nicht nur vor dem Austrocknen, sondern auch vor möglichen Unwettern. © pixabay
Der Flaschentrick eignet sich ebenfalls perfekt für die Urlaubszeit: Stechen Sie ein paar Löcher in den Deckel einer befüllten Wasserflasche und stellen Sie sie kopfüber in den Blumenkübel. Auf diese Weise erhalten Ihre Pflanzen eine stetige Wasserzufuhr. Probieren Sie allerdings vorher ein bisschen aus, wie groß die Löcher sein müssen, damit die Dosierung nicht zu hoch ist, und ob Ihre Flasche einen sichereren Stand hat.
Der Flaschentrick eignet sich ebenfalls perfekt für die Urlaubszeit: Stechen Sie ein paar Löcher in den Deckel einer befüllten Wasserflasche und stellen Sie sie kopfüber in den Blumenkübel. Auf diese Weise erhalten Ihre Pflanzen eine stetige Wasserzufuhr. Probieren Sie allerdings vorher ein bisschen aus, wie groß die Löcher sein müssen, damit die Dosierung nicht zu hoch ist, und ob Ihre Flasche einen sichereren Stand hat. © pixabay
Auch ein genialer Trick, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Stellen Sie Ihre Pflanzen einfach ohne Übertopf in die Badewanne, sobald Sie ein bisschen Wasser eingelassen und den Boden mit alten Tüchern ausgelegt haben. So können die Wurzeln über längere Zeit an der Flüssigkeit zehren.
Auch ein genialer Trick, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Stellen Sie Ihre Pflanzen einfach ohne Übertopf in die Badewanne, sobald Sie ein bisschen Wasser eingelassen und den Boden mit alten Tüchern ausgelegt haben. So können die Wurzeln über längere Zeit an der Flüssigkeit zehren. © pixabay
Schneiden Sie Ihre Pflanzen vor dem Urlaub ein wenig zu: So verbrauchen Sie weniger Energie für die Wasserverteilung. Vor allem verfaulte oder trockene Blätter und Stängel sollten entfernt werden.
Schneiden Sie Ihre Pflanzen vor dem Urlaub ein wenig zu: So verbrauchen Sie weniger Energie für die Wasserverteilung. Vor allem verfaulte oder trockene Blätter und Stängel sollten entfernt werden. © pixabay

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa/Patrick Pleul

Kommentare