Finanzen

Bauherren: Entweder Zuschüsse oder Steuerersparnis nutzen

+
Bekommen Bauherren für Baumaßnahmen öffentliche Zuschüsse, dann können sie die Ausgaben nicht zusätzlich steuerlich geltend machen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Wer ein Haus baut oder saniert, hat oft hohe Ausgaben. Öffentliche Fördermittel können für Bauherren eine große Entlastung sein. Dann lassen sich die Ausgaben aber nicht auch noch von der Steuer absetzen.

Berlin (dpa/tmn) - Bauherren müssen sich entscheiden: Entweder nehmen sie öffentliche Förderung in Anspruch oder sie setzen ihre Ausgaben für Baumaßnahmen von der Steuer ab. Beides geht nicht, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB).

Sanieren Hausbesitzer zum Beispiel ihre Heizung und bekommen dafür KfW-Fördermittel, dann können sie diese Maßnahmen nicht zusätzlich steuerlich geltend machen. Aber: Lassen Eigentümer gleichzeitig ihr Haus von außen dämmen und nehmen dafür keine Zuschüsse in Anspruch, können sie die Kosten für die Dämmmaßnahme steuerlich absetzen. Absetzbar sind die Lohn- und Fahrtkosten sowie die hierauf anfallende Mehrwertsteuer. Nicht absetzbar sind die Materialkosten.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser