Betriebskostenabrechnung

Betriebskosten-Abrechnung: Verteilerschlüssel wichtig

+
Auch wenn der Verteilerschlüssel unklar ist, kann die Abrechnung wirksam sein.

Eine Betriebskostenabrechnung muss für Mieter verständlich sein. Fehlen bestimmte Erläuterungen, kann die Abrechnung formell unwirksam werden. Allerdings gilt das nicht in jedem Fall.

In einer Betriebskostenabrechnung muss für Mieter klar erkennbar sein, wie die Kosten verteilt werden. Das ist auch der Fall, wenn der Verteilerschlüssel nur aus einer Zahlenkombination besteht.

Erklärt sich der Verteilerschlüssel nicht von selbst, ist eine Abrechnung nicht automatisch formell unwirksam, wie aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Berlin-Schöneberg hervorgeht (Az.: 11 C 340/14). Das gilt unter anderem, wenn ein Mieter aus früheren Abrechnungen Erläuterungen zu dem angewandten Verteilerschlüssel bekommen hat, berichtet die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Heft 13/2015).

In dem Fall stritten eine Mieterin und ihr Vermieter über eine Nachforderung aus einer Betriebskostenabrechnung. Die Mieterin zweifelte die Wirksamkeit der Abrechnung an, weil der Verteilerschlüssel lediglich aus einer Zahlenkombination bestand.

Vor Gericht hatte die Frau aber keinen Erfolg: Zwar erkläre der Verteilerschlüssel sich in diesem Fall tatsächlich nicht von selbst. Es sei jedoch unstreitig, dass die Mieterin in den Vorjahren Erläuterungen zum angewandten Verfahren erhalten habe. Damit hätte sie durchaus ermitteln können, wie die Betriebskosten verteilt werden, argumentierte das Gericht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser