Familien wohnen lieber in der Stadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berlin - Die Kinderbetreuung in deutschen Großstädten ist offenbar gut. In einer Umfrage von Immowelt.de gaben 61 Prozent der Familien zu Protokoll, gerne in der Stadt zu wohnen.

Als Gründe hierfür gaben 56 Prozent die größere Auswahl an Schulen und 44 Prozent die Kinderbetreuungsmöglichkeiten an. Für fast drei Viertel der Familien sind es außerdem die kurzen Wege, die das Leben in der Stadt so lebenswert machen.

Bei Familien, die eigentlich gerne aufs Land ziehen wollen, ist die Kinderbetreuung oftmals ein entscheidendes Argument gegen diesen Schritt. 50 Prozent der Stadt-Familien befürchten, dass sie in der Provinz keine geeignete Schule für ihre Kinder finden würden. Insgesamt 32 Prozent der Haushalte mit Kindern sind unzufrieden, knapp die Hälfte von ihnen bleibt der Stadt aber treu. Wie sehr die Kinderbetreuung die Familien in der Stadt hält, zeigt auch der Vergleich mit den kinderlosen Haushalten. So ist die Quote derer, die unzufrieden mit dem Stadtleben sind, bei den Kinderlosen zwar ähnlich hoch (30 Prozent) wie bei den Familien. Bei den Kinderlosen entschließen sich aber dann dann weitaus mehr auch tatsächlich umzuziehen, nämlich 22 Prozent. Für die Umfrage wurden vom Marktforschungsinstitut Innofact 1.345 zufällig ausgewählte Personen befragt, die auf Immowelt.de nach der passenden Immobilie gesucht haben.

Quelle: immowelt.de

Zurück zur Übersicht: Wohnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser