Was Sie vermeiden sollten

Diese sechs Dekofehler sind Ihnen auch schon passiert

+
Wenn es um das Dekorieren der eigenen Wohnung geht, schlagen viele über die Stränge.

Es gibt nichts Schöneres als das traute Eigenheim aufzuhübschen - doch immer wieder unterlaufen uns Fehler, an denen der Gesamteindruck leidet.

Ob Sie Ihre Wohnung neu beziehen oder einfach nur einen frischen Wind brauchen - das Dekorieren der eigenen vier Wände verlangt oft viel Kreativität und gestaltet sich meist komplexer als gedacht. Mit diesen Tipps vermeiden Sie Dekofehler, die vielleicht auf den ersten Blick banal erscheinen.

1. Der Teppich hat nicht die richtige Größe

Ein Gang durch das Möbelhaus mit seinen fein drapierten Ausstellungsstücken verleitet oft zu unbedachten Einkäufen - denn was im Einrichtungshaus gut aussieht, passt nicht unbedingt in jede Wohnung. Deshalb können Sie sich auf den ersten Blick in einen schönen, flauschigen Teppich verlieben, der aber letztendlich zu groß oder zu klein für ihr Zimmer ist. Wenn er bis kurz unter die Ecken oder Beine der Möbel - zum Beispiel des Sofas - hineinreicht, reicht das völlig aus. Ist er allerdings zu groß, wirkt das Zimmer überladen und die Raumaufteilung unstimmig.

2. Der Raum ist zugestellt

Besonders in Großstädten leben Mieter meist auf kleinem Raum und müssen sparsam mit der Einrichtung umgehen. Das wird vor allem ein Problem, wenn man aus dem elterlichen Heim in eine schnuckelige Wohnung umzieht, aber unbedingt seine alten Möbel mitnehmen will. Deshalb sollte auf Wandregale umdisponiert werden und die breite Möbel immer an der längeren Wand aufgestellt werden. Weitere Tipps um kleine Räume größer wirken zu lassen, finden Sie hier.

3. Uninspirierte Einrichtung

Aus Angst etwas zu wagen, richten Wohnungseigentümer ihre Räume oft sehr einheitlich ein und versuchen alles im gleichen Farbton zu halten. Doch gerade Kontraste und ausgefallene Details ziehen das Augenmerk auf sich und geben der Wohung einen originellen, einzigartigen Charakter. Auch die Verwendung von verschiedensten Materialien bei Sofa, Teppich oder Überzügen können sich als vorteilhaft erweisen. Oft passen gerade Farbnuancen oder Stoffe zusammen, die auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten haben.  

4. Bei der Farbe nicht zu dick auftragen

Ja, man kann auch zu viel von etwas haben - selbst wenn es sich um Ihre Lieblingsfarbe handelt. Gerade bei grellen Tönen wie pink, gelb oder hellem Grün sollte nicht übertrieben werden. Ein Möbelstück oder ein Wand in der gewünschten Farbe reichen meist völlig aus. In Kombination mit klassischen, cremefarbigen Nuancen entsteht daraus eine interessante Kombination.

5. Das richtige Licht fehlt

Für verschiedene Beschäftigungen in den eigenen vier Wänden ist zumeist eine entsprechende Beleuchtung nötig. Beim Kochen und Arbeiten brauchen wir ein helleres Licht, für das gemütliche Beisammensein am Esstisch oder dem Sofa reicht eine warme, gedimmte Lichtquelle aus. Deshalb ist eine Kombination aus beiden - Einbauleuchten an der Küchenzeile und eine atmosphärische Deckenleuchte - die perfekte Lösung.

6. Zu viele Accessoires

Es gibt zahlreiche schöne Dekostücke, die den Wohnraum aufhübschen können - und oft wird mehr gekauft als unbedingt nötig. Dabei reichen wenige Vasen, Kerzen oder Leuchter, um Akzente zu setzen. Alles weitere wird schnell überflüssig, da es Platz wegnimmt und zum Staubfänger mutiert. Deshalb ist auch beim Dekorieren weniger mehr.

Auf der Suchen nach den neuesten Trends? Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Wohnung im skandinavischen Chic erleuchten lassen.

Von Franziska Kaindl

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser