Tipps eines Mieterschutzbunds

Einbrecher ertappt: Nicht den Helden spielen

+
Wer einen Einbrecher beim Versuch in die Wohnung einzudringen erwischt, sollte sich unauffällig verhalten und die Polizei rufen. Foto: Andreas Gebert

Wenn man eine fremde Person in seiner eigenen Wohnung bemerkt, ist die Panik erstmal groß. Doch bevor es mit einem Einbrecher zu einer direkten Konfrontation kommt, sollte man eher die Wohnung verlassen.

Recklinghausen (dpa/tmn) - Wer einen Einbrecher in seiner Wohnung bemerkt, sollte sich zurückziehen. Der Mieterschutzbund in Recklinghausen warnt davor, den Helden zu spielen.

Betroffene sollten auf keinen Fall versuchen, den Einbrecher zu stellen, sondern besser unauffällig die Wohnung verlassen. Dann die Polizei rufen.

Und wenn man nach Hause kommt und einen bereits geschehenen Einbruch bemerkt? Hier lautet der Rat, die Wohnung am besten gar nicht erst zu betreten. Das könne mögliche Spuren und Hinweise auf den Täter vernichten, betonen die Experten. Auch in diesem Fall sollte man zuerst die Polizei kontaktieren.

Auf einen möglichen Einbruch sollte jeder vorbereitet sein: Am besten werden wertvolle Schmuckstücke und Wertgegenstände fotografiert und die dazugehörenden Rechnungen aufbewahrt. Das hilft später bei der Abwicklung des Schadens mit der Versicherung.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser