Neuer Firmensitz in Rosenheim

MYSLIK Bau: Zwischen Vision und Entscheidung

Rosenheim - Rund 100 Gäste haben sich zur Einweihung des neuen Firmensitzes der MYSLIK Bau GmbH eingefunden. Chef Johann Myslik und Niederlassungsleiter Christian Bahnmüller empfingen unter anderem Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.

Es geht auch ohne Selbstbeweihräucherung – obwohl der Anlass Grund genug gewesen wäre, öffentlich auf den Putz zu hauen. Da die lauten Töne aber seine Sache nicht sind, feierte Bmst. Ing. Johann Myslik, Gründer und seit 45 Jahren Chef der Myslik Bau GmbH, im engsten Kreise mit seinen langjährigen Geschäftspartnern, Handwerkern und Planern die Firmensitzverlegung von vormals Grabenstätt nach Rosenheim. Wer von der Autobahn her auf Rosenheim zufährt, dürfte das Gebäude längst erspäht haben. Linkerhand der Wallfahrtskirche Hl. Blut liegt es, fügt sich geschmeidig in die Umgebung ein und wirkt dennoch zeitlos und modern.

Bei aller Bescheidenheit, die der 73-Jährige auch nach über 4.000, zwischen Salzburg und München, geschaffenen Wohneinheiten pflegt: Wer großes leistet, darf sich ruhig mal auf die Schultern klopfen lassen! Fand auch Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. Sie nahm die Einladung zum Anlass, die schon länger bestehende, starke Verbundenheit der Stadt zu MYSLIK Bau zu betonen. Eine Verbundenheit, die sich in der Zusammenarbeit mit der städtischen Wohnbaugesellschaft GRWS äußert und Rosenheim so außergewöhnliche Projekte wie „Junges Wohnen“ oder die „White Cubes“ bescherte.

Einweihung des neuen Bürogebäudes der MYSLIK Bau GmbH in Rosenheim

Bahnmüller neuer Niederlassungsleiter

Den rund 100 Gästen wurde aber nicht nur der Firmensitz vorgestellt. Mit Christian Bahnmüller präsentierte Johann Myslik auch den neuen Niederlassungsleiter für Rosenheim. Aus der Immobilienabteilung der VR-Bank zu dem Traditions-Bauträger gekommen, wirft sich der 42-jährige Querdenker seit Anfang des Jahres ins Zeug, um die Visionen seines Chefs kongenial voranzutreiben. Eine Lebenswelt für Senioren schwebt den beiden Immobilienprofis zum Beispiel vor. Bahnmüller nutzte die Chance und bat die zahlreichen Besucher, die Augen offen zu halten: Wer einen Baugrund wisse, vielleicht mit Anschluss an Nahversorgung und Grünflächen, solle sich gerne melden!

Eine echte Beweihräucherung gab’s schließlich doch noch, ehe Peppi Kalteis den Gaumen und „Soul Kitchen“ die Ohren verwöhnten. Pfarrer Daniel Reichel erteilte den göttlichen Segen. Kann sich ja nur fortschreiben, diese Erfolgsgeschichte der MYSLIK Bau.

Pressemitteilung MYSLIK Bau GmbH

- ANZEIGE -

Rubriklistenbild: © sl

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser