Energiekosten senken durch Pellet-Heizung

+

Rosenheim - Verbraucher können durch Umstellung der Heiztechnik viel Geld sparen. Zum Beispiel durch die Befeuerung mit Holzpellets.

2011 hatte Deutschland bei der Produktion von Holzpellets mit rund 1,9 Millionen Tonnen europaweit die Nase vorn. Die Holzpresslinge sind umweltfreundlich und deutlich günstiger als Öl und Gas.

Zwei Drittel der Pellets werden von den 155.000 Kesseln und Öfen hierzulande verbraucht, der Rest geht ins Ausland. Parallel wurde die Technik für Pelletkessel weiter auf Spitzenniveau getrimmt.

Helmut Jäger, Geschäftsführer vom Braunschweiger Solarheizsystemhersteller Solvis ist sich sicher: "Der Markt für Pelletheizungen ist noch lange nicht ausgeschöpft. Pellets sind absolut umweltfreundlich, günstig zu produzieren und eine hervorragende Alternative zu Öl und Gas."

Das Unternehmen hat zum zehnjährigen Jubiläum seines Pelletsegments den "SolvisLino 3" herausgebracht. Das baugleiche Gerät erhielt Bestnoten von Stiftung Warentest, der Brancheninformationsdienst "markt intern" wählte das Gerät in der Kategorie "Produktqualität / Verarbeitung" auf den ersten Platz.

40 Prozent günstiger

Für die gleiche Energieausbeute zahlen Hausbesitzer beim preisstabilen Brennstoff Pellets über 40 Prozent weniger als bei einer Ölheizung. Ein zusätzliches Plus ist der staatliche Zuschuss: In Kombination mit einer Zwölf-Quadratmeter-Solaranlage kommen 4.080 Euro zusammen.

Pressemeldung Solvis Pressedienst

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser