+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zu Sondierungen

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Zentrifuge vs. Slow Juicer

Der Praxistest: Welcher Entsafter macht am meisten Saft?

+
Entsafter und Slow Juicer im Vergleichstest: Welcher macht das Rennen?

Säfte enthalten Vitamine und Ballaststoffe und sind gesund. Im Supermarkt bekommt man allerdings oft Säfte mit viel Zucker und wenig Frucht. Frisch gepresst sind sie dagegen meist teuer und man hat wenig Auswahl. Entsaftet man dagegen selbst, weiß man, was man hat. Welcher Entsafter macht seine Aufgabe am Besten?

Ein Entsafter soll vor allem eines tun – viel Saft aus Obst und Gemüsen machen. Dabei gibt es allerdings Unterschiede, je nachdem welche Art von Entsafter man benutzt. Zwei Arten sind im Verkauf zu finden: Entsafter mit Zentrifuge und Entsafter mit Presse, auch Slow Juicer genannt. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Die Mehrzahl der Modelle stellen Zentrifugen-Entsafter. Diese bestehen aus einer Zentrifuge mit einer sehr scharfen Reibe, die von einem Sieb umgeben ist. Die Zentrifuge dreht sich beim Entsaften mit hoher Geschwindigkeit und die Reibe zerkleinert die Zutaten in kleine Stücke, die dann durch das Rotieren gegen das Sieb geschleudert und aufgrund der Zentrifugalkraft ausgepresst werden.

Beim Slow Juicer ist das Prinzip ein anderes. Geräte dieser Art entsaften Obst und Gemüse einfach indem sie es zerquetschen. Hierbei kommen Pressschnecken zum Einsatz, die Früchte und andere Zutaten mit großer Kraft auspressen. Durch ein Sieb wird dann der Saft vom Trester getrennt.

Wo ist die Saftausbeute besser?

Zentrifugen-Entsafter arbeiten deutlich schneller als Slow Juicer, doch das sagt noch nichts über die Saftmenge aus, die danach dabei herauskommt. Tatsache ist allerdings, dass für das Entsaften mit einem Slow Juicer mehr Zeit eingeplant werden muss, da der Einfüllschacht kleiner ist und man die Zutaten vor dem Entsaften schneiden muss.

Grundsätzlich ist ein Slow Juicer besser für weiche und faserige Zutaten geeignet, da hier viel mehr Saft herausgeholt werden kann, als mit einer Zentrifuge. Hartes Obst oder Gemüse eignet sich dagegen besser für Zentrifugen-Entsafter.

Entsafter im Praxistest

Damit Sie sich bald selbst Säfte zubereiten können hat das Testportal AllesBeste zwölf Entsafter getestet.

Testsieger wurde der Braun J700 Multiquick 7. Der Zentrifugen-Entsafter schaffte es, aus 500 Gramm Karotten 246 Gramm Saft herzustellen – das ist eine Ausbeute von 53 Prozent. Außerdem ist der Braun schnell und hat mit seinen 1.000 Watt und 10.000 Umdrehungen pro Minute auch mit harten Zutaten kein Problem. Die Verarbeitung ist hochwertig und die Reinigung einfach.

Die beste Slow-Juicer-Alternative ist der Fruitpresso Bella Rossa von Klarstein. Er schaffte nicht nur die beste Saftausbeute von allen Geräten im Test – sondern ist mit rund 90 Euro auch noch sehr günstig.

Alles übers Saften und welche Alternativen noch empfehlenswert sind, lesen Sie bei AllesBeste.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser