Das Fertighaus als Wertanlage

+
Fertighäuser werden als Wertanlage immer beliebter

Deutschland - Was tun in Zeiten der Eurokrise? Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um sein Geld in die eigenen vier Wände zu stecken. Dabei soll das Fertighaus die ideale Wertanlage sein.

In der Eurozone rumort es gewaltig – die Unsicherheit bei den Sparern wächst zunehmend. Angesichts derzeit noch niedriger Bauzinsen und möglicher Kursverluste der Gemeinschaftswährung ist die Zeit reif für eine sinnvolle Wertanlage. „Das Eigenheim hat sich in der Vergangenheit oft als wertbeständige Investition erwiesen. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um sein Geld in die eigenen vier Wände zu stecken“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

Ein Neubau ist nicht nur wertbeständig: Er hat langfristig gute Chancen auf einen Wertzuwachs. Bausparguthaben, Sparbucheinlagen und Aktien sind zwar auf den ersten Blick lukrativ, können aber ihren Wert von heute auf morgen zu einem großen Teil einbüßen. „Dazu kommt das Inflationsrisiko: Je stärker die Lebenshaltungskosten steigen, umso mehr verliert das private Geldvermögen an Kaufkraft“, so Klaas. Ein Haus ist dagegen etwas Dauerhaftes und unterliegt nicht der Willkür von Spekulanten oder den Achterbahnfahrten auf dem Finanzsektor. „Was man hat, hat man. Dies gilt einmal mehr für ein eigenes Haus – denn Betongold, oder in unserem Falle wohl eher Holzgold, bleibt stabil“, schmunzelt Klaas.

Um sich für viele Jahre unabhängig von steigenden Energiepreisen zu machen, sollten angehende Bauherren sich für ein Holz-Fertighaus entscheiden. Davon abgesehen, dass Häuser dieser Bauart eine Menge Energie sparen und überwiegend regenerative Energien verwenden, produzieren viele Fertighäuser inzwischen mehr Energie, als sie verbrauchen. Diese Kraftwerke eignen sich hervorragend als Altersvorsorge, denn sie bieten das gute Gefühl, dass man sich jenseits der Unsicherheiten in der Rentenentwicklung und der Energiepreisschocks bewegt. Neben den Problemen der Euro-Zone sprechen allerdings noch weitere gute Gründe für einen Neubau als Wertanlage. „Die Bauzinsen sind nach wie vor niedrig und die zinsverbilligten Darlehen der KfW-Förderbank erleichtern den Weg ins Holz-Fertighaus zusätzlich. Deswegen sollte man nicht mehr zu lange warten und jetzt sein Geld in eine wirklich sturmsichere Anlage stecken“, so Klaas. Ab dem 24. September können Hausbauinteressenten in der FertighausWelt Köln im Europark in Frechen übrigens die modernste Plus-Energie-Häuser live besichtigen.

Mehr zum Thema Holz-Fertighaus unter www.fertighauswelt.de

Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser