Förderung für Umstieg auf Solarwärme bleibt bestehen

Rosenheim - Hausbesitzer können durch Heizungsmodernisierung erheblich sparen. Es winken attraktive Förderungen für Solarwärme.

Gute Nachricht: Null Förderkürzung für Heizungsmodernisierer, die Solarkollektoren installieren. Die attraktive Förderung bleibt und die Investition lohnt sich gleich mehrfach.

149.000 Hausbesitzer sind im vergangenen Jahr auf Solarwärme umgestiegen – ein Plus von elf Prozent! Ihr Vorteil: bis zu 50 Prozent weniger Heizkosten und größtmögliche Unabhängigkeit von Preissteigerungen für Öl und Gas.

Der Umstieg auf Solarwärme wird nach wie vor durch eine attraktive staatliche Förderung belohnt. Ein Plus für die Solarthermie? Helmut Jäger vom Solarheizsystem-Hersteller Solvis bejaht: "Wer in eine Solarheizung investiert, ist von den Kürzungen der Förderung nicht betroffen."

Heizen mit der Sonne wird mit 90 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche und weiteren 500 Euro für einen neuen Heizkessel bezuschusst.

Die Investition in Solarwärme amortisiert sich bereits binnen zehn Jahren. Denn fast 90 Prozent des Energieverbrauchs eines Haushalts fließen in Heizung und Warmwasser.

Pressemeldung Solvis Pressedienst

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser