Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für Innentüren Sicherheitsglas verwenden

Spielen Kinder, passiert schnell mal etwas. Sicherheitsglas kann Verletzungen beim Sturz gegen gläserne Türen verhindern. Foto: BF
+
Spielen Kinder, passiert schnell mal etwas. Sicherheitsglas kann Verletzungen beim Sturz gegen gläserne Türen verhindern. Foto: BF

Troisdorf (dpa/tmn) - Wer mit Kindern zusammenlebt, sollte die Wohnung so ausstatten, dass sie für den Nachwuchs nur wenig Gefahren birgt. Ein erhöhtes Verletzungsrisiko entsteht etwa durch verglaste Innentüren. Hier kann ein spezielles Glas für mehr Sicherheit sorgen.

Fällt ein Kind beim Spielen in die Glastür, kann es schwere Verletzungen davontragen. Daher sollten gerade Scheiben in Innentüren nicht aus normalem Flachglas, sondern aus Sicherheitsglas bestehen, erklärt Jochen Grönegräs vom Bundesverband Flachglas in Troisdorf bei Köln. Sie zerbrechen auf eine Weise, die Verletzungen vermeidet. Es gibt verschiedene Varianten: Wird Einscheibensicherheitsglas (ESG) zerstört, zerbricht es in kleine Krümel ohne scharfe Kanten. Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht aus mindestens zwei Glasscheiben, verbunden durch eine Spezialfolie. Wird das Material beschädigt, bleiben die Splitter an der Folie haften.

Kommentare