Tipps für richtige Verwendung

Für Notarzt elementar: Hausnummer muss gut sichtbar sein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kein Paradebeispiel: Eine Hausnummer muss immer gut sichtbar sein, damit sie im Notfall auch aus größerer Entfernung wahrgenommen werden kann. Foto: Federico Gambarini

Hausnummern gibt es in vielen verschiedenen Formen: So kann der Untergrund, die Größe oder die Farbe unterschiedlich sein. Eines sollte jedoch sichergestellt werden: Die Hausnummer muss erkennbar sein und das am besten auch aus größerer Entfernung.

Berlin (dpa/tmn) - In Notfällen zählt für Rettungskräfte auf der Suche nach der richtigen Hausnummer jede Minute. Das Schild, der Aufkleber oder die Bemalung mit der Nummer sollte deshalb so angebracht sein, dass diese von der Straße aus sichtbar ist.

Karl-Heinz Knorr vom Deutschen Feuerwehrverband (DFV) in Berlin betont bezüglich der Wichtigkeit der Hausnummer: "Es ist absurd, sich mit Blaulicht und Signalhorn den Weg durch die Stadt zu bahnen, um in der Straße dann lange nach dem richtigen Gebäude zu suchen." Zugewachsene und nicht klar erkennbare Hausnummern erschwerten den Einsatz von Rettungswagen und Feuerwehr.

Im Idealfall ist die Nummer beleuchtet. Wenn sie aus einer Entfernung von 20 Metern gut zu erkennen sein soll, müssen hinterleuchtete Ziffern mindestens zehn Zentimeter groß sein, erklärt das Branchenportal Licht.de. Von Hausnummern, die zum Beispiel mit Kreide an die Holzpfosten von Carports geschrieben wurden und vom Regen abgewaschen werden könnten, rät Feuerwehrmann Knorr ab.

Standardisierte Hausnummern gibt es in Deutschland nicht. Kommunen können aber in ihren Satzungen festhalten, wie die Nummerierung der Häuser aussehen muss und wo diese zu befestigen ist.

Tipps von Licht.de

Zurück zur Übersicht: Wohnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser