Ablegerzwiebeln von Tulpen fördern

+
Tulpen blühen nicht nur ein Frühjahr lang prachtvoll. Sie vermehren sich über Tochterzwiebeln.

Mit ihren farbenfrohen Blüten sind sie die klassischen Frühlingsboten: Tulpen zeigen im April ihre ganze Farbpracht. Mit der richtigen Pflege kann das auch im zweiten Jahr gelingen.

Berlin - Tulpen (Tulipa-Hybriden) vermehren sich über Tochterzwiebeln. Diese bilden sich nach der Blüte, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG). Damit die Tochterzwiebeln sich gut entwickeln können, sollten die Tulpenblätter erst entfernt werden, wenn sie verwelkt sind.

Um die Pflanze zusätzlich beim Bilden von Tochterzwiebeln zu unterstützen, empfiehlt der BDG verwelkte Blüten sofort zu entfernen. So stecken die Tulpen keine Kraft in das Bilden von Samenkapseln.

Kurz vor der Blüte sind Tulpen für Düngergaben dankbar. Am besten stellt man die Blumennahrung bereit, wenn die Pflanzen etwa handhoch sind.

Zeigen sich die Frühlingsblumen im nächsten Jahr gar nicht, können auch hungrige Nager im Spiel gewesen sein. Wühlmäuse schätzen Tulpenzwiebeln als willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan. Setzt man die Tulpen in kleine Drahtkörbchen, haben die scharfen Zähne jedoch keine Chance.

dpa

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser