Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tier, Wolle, Dünger

Alpakas im Garten: Kann man sie selbst halten und was bringen sie für den Garten?

Zwei besche Alpakas neben einem hellbraunen und einem dunkelbraunen Alpaka. (Symbolbild)
+
Alpakas sind gerne unter sich, aber trotz ihres flauschigen Aussehens sind sie keine Kuscheltiere. (Symbolbild)

Alpakas sind süße, intelligente, neugierige und freundliche Tiere. Viele träumen davon, selbst eines zu halten, doch geht das im Garten überhaupt?

München – Wer in das Gesicht eines Alpakas blickt, kann gar nicht anders als zu lächeln. Aber auch ihre Wolle ist ein tolles und hochwertiges Material und sogar für den Garten bringen sie einen großen Vorteil mit sich. Doch kann man sich die süßen Tiere auf dem eigenen Grundstück halten?

Hier gilt es zu unterscheiden: Laut Gesetz kann man Alpakas auf jeden Fall als Haustiere halten, empfohlen wird ein Auslauf von 1000 Quadratmetern für zwei Tiere und für jedes weitere Alpaka zusätzliche 100 Quadratmeter. Aber auch eine passende Behausung, die ausreichende Rückzugsfläche für die Tiere bietet, ist notwendig. Sie sollten auch nicht zusammen mit anderen Tieren wie beispielsweise Eseln oder Schafen gehalten werden.
Was Alpakas jedoch so wertvoll für den Garten macht, das weiß 24garten.de*

Abseits der gesetzlichen Vorgaben muss man allerdings wissen, dass Alpakas eine Menge an Fachwissen brauchen, da sie auch eine gewisse Pflege unter anderem für ihre Klauen benötigen. Es gibt wohl kaum eine Privatperson, die den Tieren eine artgerechte Lebensweise bieten kann. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare