Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alter Gärtnertrick fürs Frühbeet: Herbstlaub unterheben

Hilft gegen Frost: Laub vom letzten Jahr. Foto: Patrick Pleul
+
Hilft gegen Frost: Laub vom letzten Jahr. Foto: Patrick Pleul

Wer noch Laub vom Herbst übrig hat, kann die alten Blätter im Frühjahr nutzen. Hierfür das Pflanzenmaterial mit Pferdemist mischen und in die Erde geben. Dort zerfällt es und erzeugt Wärme. Ein Startkick für das Beet.

Neustadt (dpa/tmn) - Wenn die ärgsten Fröste im Frühjahr gerade vorbei sind, kann bereits in einem Frühbeet Gemüse angesät werden. Im normalen Gartenboden finden die Pflanzen dann noch keine guten Bedingungen fürs Wachsen, in dem Kasten mit Abdeckung aber schon.

Hobbygärtner können den Pflanzen im Frühbeet sogar noch einen extra Startkick geben: mit Herbstlaub, das den Winter über gelagert wird. Im Spätwinter dann die Erde aus dem Frühbeet heben und eine Schicht Laub einfüllen.

Dazu möglichst noch etwas Pferdemist geben, darüber kommt die Pflanzerde. Durch das Verrotten des Herbstlaubs und Mistes entsteht Wärme, die den frühen Kulturen zu Gute kommen wird, erklärt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Kommentare