Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Achtung Dornen

Beim Ernten von Sanddorn Zweig direkt in Tiefkühltruhe geben

Die Sanddorn-Beeren platzen bei der Ernte leicht auf. Eine Tiefkühltruhe kann dagegen helfen. Foto: Patrick Pleul
+
Die Sanddorn-Beeren platzen bei der Ernte leicht auf. Eine Tiefkühltruhe kann dagegen helfen. Foto: Patrick Pleul

Die spitzen Dornen und die leicht aufplatzenden Früchte machen das Ernten des Sanddorns zu einer Herausforderung. Doch es gibt ein paar Tricks, damit es etwas leichter geht. Dabei kommt auch die Tiefkühltruhe zum Zug.

Bonn (dpa/tmn) - Die Ernte des Sanddorns ist unangenehm. Er trägt lange Dornen, und seine Beeren platzen leicht auf. Daher ist eine gute Alternative zum Pflücken per Hand das Abschütteln der Früchte vom Strauch auf ein darunter ausgebreitetes Tuch.

Oder man schneidet ganze beerenreichen Zweige ab, entfernt davon das Laub und zerteilt sie in handlichere Stücke. Diese kommen dann für einige Stunden in die Tiefkühltruhe. Anschließend lassen sich die Früchte leichter von den Zweigen lösen. Ein guter Erntezeitpunkt des Sanddorns ist kurz vor der Vollreife.

Wer Sanddorn (Hippophae rhamnoides) im eigenen Garten haben möchte, sollte mindestens zwei weibliche und ein männliches Exemplar der Gehölze setzen, um die Befruchtung zu garantieren. Der Standort sollte sonnig sein, der Boden sandig.

Kommentare