Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufräumen nach den Festen

Blaue Sektflasche mit Grünglas entsorgen

Altglas wird nach Farben sortiert entsorgt. Nicht braunes oder weißes Gut kommt am besten immer mit ins Grünglas. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
+
Altglas wird nach Farben sortiert entsorgt. Nicht braunes oder weißes Gut kommt am besten immer mit ins Grünglas. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Besonders während der Festtage fällt viel Glasmüll an. Was davon in welchen Glascontainer gehört und was auf jeden Fall im Restmüll entsorgt werden sollte, ist nicht immer sofort ersichtlich.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Über Weihnachten und Silvester dürfte sich einiges Leergut ansammeln. Doch wohin mit blauen Flaschen? Sie kommen in den Container für Grünglas, erläutert die Branchen-Kampagne «Nicht alles passt ins Altglas».

Im Grünglas können am ehesten andersfarbige Gläser landen, ohne dass dadurch der Recyclingprozess beeinträchtigt wird. Gar nicht in einen Altglas-Container dürfen zum Beispiel die Hüllen von Duftkerzen, sie müssen in den Restmüll. Das gilt auch für zerbrochene Weihnachtskugeln und Trinkgläser sowie kaputte elektrische Kerzen. Die Zusammensetzung dieser Gläser unterscheidet sich in der Mischung von Verpackungsglas, was andere Schmelzpunkte zur Folge hat. Das kann beim Recycling zu Störungen führen.

Kommentare