Braune Hortensienblüten zieren im Herbst den Garten

+
Auch wenn sich die Hortensien-Blüte dem Ende entgegen neigt, sollte man die Dolden dranlassen. Sie eignen sich als Winterschmuck.

Eigentlich sollen Gärtner alles Verblühte abschneiden. Doch bei der Hortensie ist das anders. Denn ihre braunen Dolden schmücken im Winter noch den Garten.

Schneeball- und Rispenhortensien blühen noch bis in den September hinein. Danach sollten Hobbygärtner Verblühtes nicht abschneiden. Denn die dann zwar braunen Dolden schmücken im Winter immer noch den Garten, wenn Raureif sie ziert oder eine Schneemütze darauf sitzt.

Die braunen Dolden der Horstensie können gut bis zum Frühjahr am Strauch bleiben. Dazu rät die Niedersächsische Gartenakademie. Im Frühling werden die Triebe dann bis etwa zehn Zentimeter über dem Boden herabgeschnitten.

Je stärker der Rückschnitt bei den Schneeballhortensien dann ist, umso größer werden die neuen Blüten. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Pflegeweise zur Bildung von Knospen auf gleicher Höhe führt, und das wiederum gibt einen schönen Ziereffekt am Strauch.

Dieser Tipp gilt aber nicht für alle Hortensienarten. Samthortensien zum Beispiel können auch die verblühten Dolden bis in das Frühjahr hinein behalten, dann sollten aber nur sie und erfrorene Triebspitze entfernt werden. Die Gartenexperten raten von einem Rückschnitt ab, da sonst die typische lockere Wuchsform verloren geht. Das gilt auch für die Eichenblättrige Hortensie.

dpa

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser