Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Knotenblume läutet den Frühling ein

Die Knotenblume ist auch als Märzenbecher bekannt - ein Name, der für ihre Blütezeit im beginnenden Frühjahr steht. Foto: Andrea Warnecke
+
Die Knotenblume ist auch als Märzenbecher bekannt - ein Name, der für ihre Blütezeit im beginnenden Frühjahr steht. Foto: Andrea Warnecke

Sie steht unter Naturschutz und liebt feuchten Boden: die Knotenblume. Zu finden ist der Frühblüher in Auenwäldern. Das zarte Pflänzchen ist aber auch was für Hobbygärtner.

Berlin (dpa/tmn) - Die Knotenblume (Leucojum vernum) kennen die meisten unter dem Namen Märzenbecher - ein Name, der für ihre Blütezeit im frühen Frühjahr steht. Bei milder Witterung öffnen sich die weißen und glockenförmigen Blüten mit den charakteristischen gelben Spitzen sogar noch früher.

Wild wachsen die zarten Blumen besonders gern in Auenwäldern und feuchten Laub-Mischwäldern. Hier bilden sie große Teppiche. Von dieser scheinbaren Masse sollte man sich jedoch nicht täuschen lassen: Die Knotenblume steht unter Naturschutz und darf nicht gepflückt werden.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin rät, im Garten auf den richtigen Untergrund zu achten. Im Gegensatz zu anderen Zwiebelpflanzen liebt die Knotenblume feuchte, humushaltige und nährstoffreiche Böden, am liebsten in der Sonne oder im Halbschatten. Besonders schön wird der Frühlingsgarten, wenn Knotenblumen zusammen mit Anemonen wachsen können. Und nicht nur die Menschen erfreuen sich daran: Auch die Insekten lieben die Frühblüher als eine erste Nahrungsquelle.

Kommentare