Experten raten: Gemulchter Sellerie wächst besser

+
Ob Staudensellerie oder Knolle: Diese Pflanze kann man auch im eigenen Garten ziehen. Foto: Andrea Warnecke

Sellerie kann man ganz gut selbst anbauen. Wer sich daran versucht, sollte möglichst mulchen. Damit können Hobbygärtner gute Ergebnisse erzielen.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Mulch um Sellerie-Pflanzen im Beet fördert deren Wachstum. Das haben die Experten der Bayerischen Gartenakademie in diesem Sommer erprobt. In ihrem Gemüsebeet haben sie im Juni ein Viertel der Fläche mit Mulchfolie bedeckt.

Dazu kam ein Viertel mit Stroh und ein Viertel mit Grasschnitt, welcher auch Stickstoff abgibt. Das Mulchen sollte die Verdunstung von Wasser verringern. Der Rest des Beetes mit Sellerie blieb frei.

Nach zwei Monaten, im August, zeigt sich das Ergebnis des Experimentes: Pflanzen mit Mulch über ihrem Wurzelbereich sind besser gewachsen als jene auf der ungemulchten Fläche. Besonders gut geht es den Pflanzen mit Grasschnitt: Die düngende Wirkung durch dessen Stickstoff-Anteile hat die Blattschöpfe im Durchschnitt am üppigsten wachsen lassen.

Blogeintrag vom Juni

Blogeintrag vom August

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser