Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Ernte

Fehler beim Tomaten-Anbau: Das ist zu vermeiden

Reife kleine Tomaten an der Pflanze (Symbolbild).
+
Damit die Tomaten später auch schön werden, ist die richtige Pflege wichtig (Symbolbild).

Tomaten sind nicht ganz einfach. Wenn beim Anbau Fehler passieren, können die Früchte ausbleiben oder nicht besonders schön werden. Daher gilt es, Probleme zu vermeiden.

München – Tomaten gehören zu den beliebtesten Pflanzen im eigenen Beet. Sie bringen viele leckere Früchte und ersparen uns damit den Gang in den Supermarkt. Zumindest dann, wenn die Tomate auch blüht und die Früchte schön wachsen. Wenn beim Anbau und Standort Fehler passieren, ruinieren Gartenfans manchmal unabsichtlich die Ernte. Daher gilt es einige Punkte zu beachten und Fehler beim Tomaten-Anbau zu vermeiden*, rät 24garten.de*.

Tomaten sind anfällig für Schädlinge wie Spinnmilben, brauchen den passenden Standort und selbst dann kann ein starker Regenschauer oder Sturm noch alles ruinieren. Aufgeben sollten Gartenfans deshalb aber nicht, denn mit den richtigen Bedingungen (oder einigen Tricks, um diese zu schaffen) gelingt der Tomaten-Anbau ohne Fehler. Vor allem kommt es bei der Bewässerung zu Problemen, denn Tomatenfans dürfen weder zu viel noch zu wenig gießen. Gegossen werden sollte immer nur im Wurzelbereich, dafür können Gärtnerinnen und Gärtner die untersten Blätter auch vorsichtig entfernen. Auch der Standort und Dünger müssen stimmen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare