Fertighäuser glänzen in der Sonne

+
Volles Haus: Der Tag des deutschen Fertigbaus ist eine Attraktion für viele Tausend Besucher.

Bad Honnef - Rund 20 Unternehmen in ganz Deutschland öffneten die Türen ihrer Werke und Musterhäuser und gaben vielen Tausend Besuchern interessante Einblicke.

Die Hersteller von Fertighäusern haben sich an ihrem bundesweiten Aktionstag von ihrer besten Seite gezeigt. Rund 20 Unternehmen in ganz Deutschland öffneten die Türen ihrer Werke und Musterhäuser und gaben vielen Tausend Besuchern interessante Einblicke, wie moderner Hausbau in Fertigbauweise funktioniert. Bei schönstem Wetter wurde der jährliche „Tag des deutschen Fertigbaus“ am Sonntag vielerorts zum begehrten Ausflugsziel für Familien.

Bei B.O.S und Bien-Zenker im hessischen Schlüchtern waren Werksbesichtigungen und eine Haustechnik-Ausstellung mit unterschiedlichen Heizungsanlagen und Photovoltaik-Technik sehr gefragt. Auf großes Interesse bei bauinteressierten Familien stieß der Tag des deutschen Fertigbaus bei FingerHaus – einige hundert Familien folgten der Einladung des nordhessischen Fertighausherstellers. „Der Schwerpunkt des Interesses lag eindeutig im Bereich der Information rund um das Thema Bauen“, berichtet Sprecherin Carina Naumann. Sportliches Highlight war eine Sägevorführung des Vereins der Waldarbeitsmeisterschaften.

Die Haus und Garten-Messe das fränkischen Unternehmens HANSE HAUS aus Oberleichtersbach lockte mehr als 5.000 Besucher aus Nah und Fern, die sich über die Vorteile des Fertighausbaus informieren, aber auch an einem bunten Rahmenprogramm erfreuen konnten. HUF Haus im westerwäldischen Hartenfels ermöglichte Besuchern die Besichtigung des HUF Dorfes und bot unter anderem eine Energieberatung für Bauherren an. „Unsere Werksbesichtigungen haben die Besucher begeistert, sodass teilweise die Führungen über 90Minuten gedauert haben“, berichtet Huf-Sprecherin Linda Eiser.

Luxhaus im fränkischen Georgensgmünd freute sich über „den wohl besten und erfolgreichsten Tag der offenen Tür, seitdem wir diese Veranstaltung organisieren“, so Marketingleiterin Carolin Seufert. Bei herrlichem Wetter konnten sich die Besucher auf dem Werksgelände, in der Produktion, in der Luxhaus-Boutique, im Musterhaus und auf einer Fertighaus-Baustelle im Baugebiet "Oberer Berg" informieren und beraten lassen.

Früh übt sich: Ein Haus zu bauen fasziniert schon die Kleinsten.

Sein 135-jähriges bestehen feierte der Haushersteller Rensch-Haus in Kalbach/Rhön. Neben einem Festprogramm standen Werksführungen und Energie- und Finanzierungsberatungen auf dem Programm. Wer sich über erneuerbare Energien informieren wollte, war bei Rensch-Haus an der richtigen Adresse: Auf dem Dach eines der Musterhäuser liefert neben Solarzellen auch eine kleine Windkraftanlage den umweltfreundlichen Strom. Um Energiequellen in Wohngebäuden ging es auch bei Sander Haus im nordhessischen Hofgeismar. Das Unternehmen lud mehrere hundert Gäste zu Betriebsführungen und Vorträgen ein. Innovative Konzepte im Fertighausbau präsentierte Schwabenhaus in Heringen (Werra): Energieeffizienz, Architektur individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und moderne Kommunikationstechnologien im vernetzten Haus der Zukunft waren Themen – neben viel Aktion von Hüpfburg bis Bungeejumping.

Mehr als 15.000 Besucher zählte SchwörerHaus im schwäbischen Hohenstein-Oberstetten. Die 83 Auszubildenden des Unternehmens machten den „Schwörer Erlebnistag“ zu einem begehrten Ausflugsziel für Familien. Kinderbaustelle, Minigolfparcours, Westernstadt und Eddie Kasperletheater für die Kleinen, viel Information für die Großen: „Die Musterhäuser waren voll - dicht gedrängt wollten Bauinteressierte alles wissen über energieeffizientes Bauen, intelligente Grundrisslösungen, barrierefreies bauen und die moderne Holz-Fertigbauweise“, berichtete Schwörer-Sprecherin Carola Kochner. Die Fertighausproduktion war geöffnet und die Besucher konnten live miterleben, wie ein Fertighaus entsteht. Mobile Wohnmodule „Flying Spaces waren ebenso ein Besuchermagnet wie das Ausstattungszentrum mit vielen Neuheiten rund um Bäder und Küchen und einer unterhaltsamen Kochshow.

Solides Handwerk: Fertighäuser verbinden Zimmermannstradition mit moderner Produktionstechnik.

Beim Tag des deutschen Fertigbaus von WeberHaus waren in Wenden-Hünsborn im Siegerland mehr als 1.500 Besucher zu Besuch. Dort öffnete mit dem „WeberHaus PlusEnergie“ ein ganz besonderes Haus seine Tür. „Wir freuen uns über den guten Besucherzuspruch und das große Interesse an energieeffizientem Bauen“, so Berthold Schumacher, Regionalleiter bei WeberHaus. Live vor Ort konnten die Besucher bestaunen, wie ein Elektroauto mit dem produzierten Stromüberschuss des PlusEnergie-Hauses betankt wurde. Am Stammsitz des Hausherstellers in Rheinau-Linx im Ortenaukreis konnten Bauinteressierte die Ausstellung World of Living besuchen. Wenden-Hünsborn:

Wolf System Osterhofen feiert zum dritten Mal das MaiBAUmfest, öffnet das Werk und präsentiert eine Schauproduktion und einen Live-Hausbau.

Auch bei den Herstellern allkauf in Simmern, Büdenbender in Netphen und Nordhaus im bergischen Kürten standen Werke und Musterhäuser zur Besichtigung offen. In ihre Musterhäuser luden Haacke Haus in Neu Plötzin, Tal-Wohnbau im Musterhaus Fellbach und Keitel Haus unweit des Werksstandortes in Rot am See-Brettheim ein. Der Hersteller Platz Haus 21 im schwäbischen Bad Saulgau präsentierte seinen Gästen Vorträge und Workshops zum Thema gesundes Bauen.

Pressemeldung Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser