Frühkartoffel im März vorkeimen lassen

+
Hobbygärtner, die schon im Juni frische Kartoffeln ernten möchten, sollten die Frühkartoffeln im März vorkeimen lassen. Foto: Martin Gerten

Berlin (dpa/tmn) – Ein Speiseplan ohne Kartoffeln (Solanum tuberosum) ist kaum vorstellbar. Wollen Hobbygärtner die Erdfrucht bereits im Frühsommer aus dem Boden holen, bereiten sie in den kommenden Wochen am besten die Pflanzung vor.

Um schon im Juni wieder frische Knollen ernten zu können, sollten die ersten Frühkartoffeln bereits im März vorkeimen. Dazu werden die Pflanzkartoffeln in flachen Kisten nebeneinander ausgebreitet und warm und hell aufgestellt. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) rät, Nässe und zu viel Dunkelheit unbedingt zu vermeiden, da die Keime dann schnell zu lang werden und brechen.

Das richtige Pflanzgut für Frühkartoffeln erhält man beim Fachhändler oder im Internet. Beim Kauf lohnt es sich, auf Qualität zu setzen, denn aus minderwertigen oder beschädigten Pflanzknollen wachsen nur selten gesunde, kräftige Kartoffelpflanzen. Der BDG rät außerdem, auch ungewöhnlichen Sorten eine Chance zu geben. Die blaue Kartoffel 'Blaue St. Galler' etwa oder die rote Sorte 'Rote Emmalie' bringen nicht nur Abwechslung auf den Teller. Ihr Anbau hilft auch, die Sortenvielfalt der Kartoffeln und damit die Biodiversität zu erhalten.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser