Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beliebte Staude

Hortensien pflanzen: Die Berghortensie ist gut für kleinere Gärten geeignet

Berghortensien (Hortensie serrata) an einer Steinmauer wachsend.
+
Berghortensien besitzen kleinere Blätter. (Symbolbild)

Gerade Gärtnerinnen und Gärtner mit wenig Platz fürchten, dass Hortensien ihren Garten überladen. Die Berghortensie ist eine kompaktere Lösung

München – Kaum eine andere Staude ist so beliebt wie die Hortensie. Kein Wunder: Mit ihrem unwiderstehlichen Duft und ihrer üppigen Blüte verschönert sie den Garten und lockt Insekten an. Doch während die Bauernhortensie oder die Rispenhortensie mit einer Größe von bis zu vier Metern Ihnen schnell über den Kopf wachsen, bleibt die Berghortensie vergleichsweise klein.
24garten.de weiß, warum die Berghortensie perfekt für kleinere Gärten ist.

Die Berghortensie stammt aus den Bergwäldern Japans und bevorzugt daher halbschattige bis schattige Standorte bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit. Somit benötigt sie weniger Sonne als etwa Rispenhortensien. Folgende Eigenschaften machen die Tellerhortensie zu einem dankbaren Gewächs im Garten.