Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Fest für die Bienen

Kätzchenweiden: So pflegen Sie den pollenspendenden Baum

Zu sehen sind mehrere Äste der Kätzchenweide, die über und über gefüllt sind mit blühenden Kätzchen.
+
Die Blüten der Kätzchenweide sind eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen im Frühjahr (Symbolbild).

Kätzchenweiden gehören im Frühjahr zu den ersten Pflanzen, an deren Blüten Bienen ihren Hunger stillen können. Gartenfreunde dürfen die Weidenkätzchen auch zu Deko-Zwecken nicht abschneiden.

München – Die Kätzchenweide hat viele Namen, unter anderem ist auch die Bezeichnung Salweide geläufig. Ihr botanischer Name lautet Salix caprea. Im Frühling sind sie meistens die ersten Boten, die uns die warme Jahreszeit ankündigen und unsere Vorfreude auf die Gartensaison noch steigern. Bei der Pflege der Bäume ist einiges zu beachten, denn die Blüten dürfen Gartenfreunde nicht einfach abschneiden*, wie auch 24garten.de* berichtet.

Anfang März bis Ende April schenkt uns der Baum den Anblick dieser puscheligen Blüten, die wichtig für Bienen und andere Insekten sind. Denn die Blüten enthalten besonders viel Pollen und Nektar und sind so im Vorfrühling die erste Anlaufstelle bei der Nahrungsaufnahme. Laut dem Bayerischen Rundfunk können Bienen beispielsweise bis zu 70 Prozent ihres gesamten Pollenbedarfs von Weiden sammeln.

Daher ist es umso wichtiger, dass Gärtnerinnen und Gärtner die Weiden zu ihrer Blütezeit in Ruhe lassen. Auch wenn eine Dekoration mit den hübschen Zweigen und Blüten schön aussieht und gerade an Ostern als Dekoration beliebt ist, verringert das nur die Nahrungsgrundlage von Bienen und Insekten. Deren Population geht bekanntermaßen seit Jahren zurück. Wollen Gartenfreunde dagegen etwas tun, hilft es, die Zweige am Baum zu lassen. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare