Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gartentipp

Kulturheidelbeeren in sauren Boden setzen

Heidelbeeren sind anspruchsvoll: Sie wollen in einem Boden mit niedrigem pH-Wert stecken. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
+
Heidelbeeren sind anspruchsvoll: Sie wollen in einem Boden mit niedrigem pH-Wert stecken. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Bevorzugt moorig: Jetzt ist es Zeit, Kulturheidelbeeren anzupflanzen. Aber sie sind recht anspruchsvoll. Hobbygärtner sollten den Boden an ihre Bedürfnisse anpassen.

Berlin (dpa/tmn) - Nach der Ernte ist vor der nächsten Ernte: Kulturheidelbeeren (Vaccinium corymbosum) sollten jetzt gepflanzt werden. Dazu rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Damit die kleinen Sträucher mit den blauen Früchten gut wachsen, ist der richtige Boden entscheidend. Heidelbeeren stammen aus moorigen Gebieten und brauchen deshalb unbedingt einen sauren Boden mit einem pH-Wert zwischen vier und fünf. Ist der Gartenboden eher lehmig, hilft ein Gemisch aus Sand und Laub- oder Rindenkompost, damit sich die Heidelbeere wohlfühlt. Für das gute Ausreifen der Beeren ist eine sonnige Lage notwendig.

Wer beides im Garten nicht bieten kann, kann die Heidelbeeren auch im Topf kultivieren. Wichtig: Abzugslöcher nicht vergessen, denn Heidelbeeren vertragen keine Staunässe.

Kommentare