Winterschutz im Garten

Laub richtig zum Mulchen nutzen

+
Wer Eichenlaub zum Mulchen einsetzen will, sollte es nur für Pflanzen verwenden, die sauren Boden bevorzugen. Dazu gehören etwa Azaleen. Foto: Frank Rumpenhorst

Die abgefallenen Blätter lassen sich prima als Frostschicht für andere Pflanzen nutzen. Allerdings sollten Hobbygärtner darauf achten, welches Laub für welche Pflanzen verwendet wird.

Berlin (dpa/tmn) - Das Laub von Eichen, Kastanien und Walnussbäumen enthält viele Gerbstoffe. Als Mulchschicht zum Winterschutz sollte es deshalb nur für Pflanzen verwendet werden, die einen sauren Boden mit niedrigem pH-Wert bevorzugen.

Das sind zum Beispiel Azaleen, Heidelbeeren und Rhododendren. Darauf weist der Bund deutscher Baumschulen in Berlin hin. Das Herbstlaub sollte vor dem Mulchen außerdem gehäckselt werden, denn es verrottet sonst nur langsam.

Eine Mulchschicht aus Laub schützt Pflanzen vor Frost. Zugleich bewahrt sie den Boden davor, sich in der Wintersonne zu stark zu erwärmen. Das würde zu einem vorzeitigen Austreiben der Pflanzen führen, die im nächstfolgenden Frost dann Schäden erleiden.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser